LippeBaskets setzen sich trotz Fehlstart gegen Lüdenscheid durch

+
Stefan Pavleski ist einer von sechs Spielern, die mit einem 2-stelligen Score zum klaren Sieg gegen Lüdenscheid beigetragen haben.

Werne - In der Basketball-Oberliga (3) zeichnet sich ein Zweikampf um die Meisterschaft ab. Während Tabellenführer SSV Hamm am Samstag seine schwere Aufgabe beim Liga-Dritten TV Gerthe mit einem 75:67-Sieg löst, gewinnen die punkgleichen LippeBaskets ihr Heimspiel gegen die Baskets Lüdenscheid letztlich souverän mit 92:72 (13:28, 29:11, 23:15, 27:18).

Für die Sauerländer ist es das Ende einer kleinen Serie mit zuletzt drei Siegen in Folge. Die Lüdenscheider ziehen aus den Erfolgen der letzten Wochen offensichtlich eine Menge Selbstvertrauen und spielen vor 150 Zuschauern in der Ballspielhalle ein starkes erstes Viertel.

Allerdings werden sie dabei unterstützt von den Gastgebern, die schlecht auf Defensive umschalten und teilweise chaotisch verteidigen. Und weil bei den Wernern auch vorne nichts läuft, führen die Außenseiter am Ende des ersten Viertels mit 15 Punkten Vorsprung.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs ändert sich das Bild. Lukas Wiedey bremst dabei den Vorwärtsdrang des Lüdenscheider Aufbauspielers ein wenig aus, so dass die Werner nun auch mit fünf Mann hinter dem Ball verteidigen. Die neue Stabilität nutzen sie zu vielen Ballgewinnen und gewinnen im schnellen Spiel nach vorne mehr und mehr Sicherheit. Weil Youngster Wiedey mit seinem unbekümmerten Spiel seine Kollegen mitreißt und für neun wichtige Punkte sorgt, ist er der Mann des zweiten Viertels.

Mit einer 12:0-Serie binnen dreieinhalb Minuten verkürzen die Gastgeber auf 25:28, degradieren die Gäste dabei zu Statisten. Und nicht einmal sechs Minuten sind im zweiten Viertel gespielt, da trifft Frederic Meinert nach Ballgewinn von Cajus Cramer im schnellen Gegenstoß zum 34:34-Ausgleich. Wenig später sorgt Cajus Cramer mit zwei Freiwürfen für die erste Führung des Spiels (39:37). Als er mit der Pausensirene den ersten Werner Dreier des Spiels zur 42:39-Halbzeitführung versenkt, ist die Partie endgültig gedreht.

Zwar gleichen die Lüdenscheider noch einmal zum 44:44 aus, doch mit einer weiteren 15:0-Serie schießen sich die Werner einem sicheren Sieg entgegen. Den Lüdenscheidern gehen in ihrer Minirotation – die Leistungsträger Koudas, Albinovic und Center Foith spielen fast komplett durch – die Kräfte aus. Christoph Henke hingegen nutzt die gesamte Breite seines Kaders aus und gibt allen zwölf Spielern Einsatzzeiten.

LippeBaskets: Wiedey 13, Altmeyer, Cramer 13/3, Tübel 11, Docenko 5, Pavleski 11, Meinert 12/1, König 16/2, Brachhaus 9, Brüggemann, Keilinghaus 2, Plümpe

Spielfilm: 0:4, 4:9, 6:17, 11:24, 13:28 – 25:28, 27:34, 34:34, 39:37, 42:39 (HZ) – 44:44, 59:44, 65:54 – 73:57, 82:62, 92:72

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare