LippeBaskets haben noch eine Rechnung offen

+
Spielmacher Sebastian Voigt befindet sich seit Wochen in einer ausgezeichneten Form.

WERNE - Das 18. Saisonspiel der LippeBaskets in der Oberliga (3) gegen den TVE Barop wird am Samstag (19.30 Uhr, Ballspielhalle) zwar ein wenig im Schatten des internen Duells zwischen der Reserve und der „Dritten“ stehen, verspricht aber gute Abend-Unterhaltung. Denn die Mannschaft von Trainer Toni Bevanda will sich für die Niederlage in Dortmund revanchieren.

Mit 71:78 verloren die LippeBaskets am 15. November beim Tabellenzehnten, der in der gesamten Saison gerade einmal vier Spiele gewonnen hat und deshalb hart um den Klassenerhalt kämpfen muss.

Mit dem dritten Sieg in Folge haben die Werner hingegen am vergangenen Samstag in Soest ihren Aufwärtstrend bestätigt und sich damit die Chance bewahrt, den BC 70 im weiteren Saisonverlauf noch als Liga-Vierten abzulösen.

„Wenn wir so auftreten wie in Soest, dann werden wir das Spiel auf jeden Fall gewinnen“, sagt Shooting-Guard Cajus Cramer, und: „Klappt das aber nicht, hat der Sieg in Soest für uns auch keinen Wert mehr.“

Wichtig heute Abend: Die guten Distanzschützen der Dortmunder in ihren Aktionen zu stören. „Die haben ganz gut getroffen im Hinspiel. Sie ziehen immer wieder in die Mitte und spielen von dort die freien Leute draußen an“, erinnert sich Cramer an einen „Sahnetag“ der Baroper.

Den Kampf um den Klassenerhalt haben diese längst nicht aufgegeben. Mit Jan Berghaus, Johannes Grote und dem Kameruner Yvan Noubissi Kengmoe kamen über den Jahreswechsel hinweg drei Neue in den Dortmunder Süden. Mit dem Erfolg in Boele-Kabel (65:58) zogen sie jüngst am Mitbewerber vorbei auf den ersten Nichtabstiegsplatz und haben nun den SSV Hamm auf Rang neun im Visier.

Cramer sieht den Schlüssel zum Erfolg in der passenden Einstellung: „Wir müssen von der ersten Sekunde an kämpfen und wach sein.“ Das rettete die LippeBaskets schon im letzten Heimspiel gegen den SSV Hamm, das alles andere als ein Leckerbissen war – aber eben auch erfolgreich (63:49). Personell haben die Werner keine Probleme. Einzig Stefan Pavleski wird aus beruflichen Gründen noch einmal fehlen.

Während die aktuelle Spielzeit noch läuft, denken die Verantwortlichen der LippeBaskets schon an die neue Saison: Am letzten Mittwoch vor den Osterferien, 25. März, bieten sie ab 20 Uhr in der Ballspielhalle ein „Open Gym“ an – in der Hoffnung, dass sich daraus der eine oder andere Neuzugang ergibt. Im Rahmen des Probetrainings steht auch die Vereinsführung für Infos über den Klub zur Verfügung. - gu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare