Oberliga: Werne setzt sich gegen Soest durch

+
Niklas Keilinghaus sucht auch gegen die Soester Riesen Ruhnke und Grzyb noch den Weg zum Korb.

WERNE -  Die LippeBaskets haben mit dem 77:61 (19:14, 17:20, 19:11, 22:16) daheim gegen den BC Soest den vierten Sieg in Folge gesichert. Das Team von Toni Bevanda tauscht in der Tabelle der Oberliga (3) den Platz mit den punktgleichen Gästen und belegt nun den vierten Rang.

 „Mit 16 Punkten gegen einen starken Gegner zu gewinnen... Ich muss den Jungs gratulieren“, sagt Bevanda.

Auf der Gegenseite ärgert sich Trainer Klaus Vatter über sein Team: „Wir haben sehr schwach verteidigt, waren oft einen Schritt zu spät und schwach im Rebound. Der letzte Pep hat gefehlt.“ Sein Team sei nach drei Tagen Allerheiligenkirmes nicht in der rechten Verfassung gewesen. Mit 90 Prozent sei so ein Spiel nicht zu gewinnen, meint Vatter. Die Leistung der Werner soll das nicht schmälern: Sie belohnen sich für 120 Zuschauern für einen engagierten Auftritt.

Vor der Pause haben die Gastgeber zwei große Probleme zu lösen. Erstens: wie gegen die gute Soester Centergarde verteidigen, zweitens: wie den Gäste-Spielmacher Valiantsin Ihnatchyk in seinen Aktionen minimieren. „Ausschalten geht nicht. Das ist ein Point Guard, wie er nicht in diese Liga gehört. Der verliert in keiner Situation die Ruhe“, sagt Toni Bevanda über den früheren weißrussichen Junioren-Nationalspieler.

Die Werner lösen dies mit großem Engagement, verteidigen unermüdlich und haben bereits in der ersten Hälfte zweimal die Chance, sich abzusetzen – so nach acht Minuten, als Brachhaus zum 13:6 trifft, und auch nach 16 Minuten, als Meinert mit einem Dreier zum 31:22 trifft.

Doch Soest kontert immer wieder mit dem überragenden Center Igbal Chaudhary, der auf 30 Punkte kommt. So rettet Pavleski mit seinem Korb direkt vor der Pausensirene eine knappe 36:34-Führung in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel bringt Grzyb die Gäste mit 38:36 in Führung, doch mit einer 10:0-Serie geht es für die LippeBaskets zunächst auf 45:38 davon, dann sorgt Frederic Meinert mit zwei Dreiern und einem Korbleger in Folge für die Zwölf-Punkte-Führung kurz vor dem Ende des dritten Viertels.

Werner Centergarde schrumpft zusammen

Doch wieder kommen die Gastgeber noch nicht entscheidend weg: Chaudhary schmilzt den Abstand auf sechs Punkte ein (59:53), doch ein Drei-Punkte-Spiel von Cramer und zwei Körbe von Brachhaus bringen die LippeBaskets wieder mit 66:53 in Führung.

Die harte Verteidigung gegen die Soester Center und gegen Point Guard Ihnachtchyk fordert ihren Tribut: Denn die Werner Centergarde schrumpft gewaltig, weil sich Brüggemann und Brachhaus nach fünf Fouls verabschieden müssen. Und 80 Sekunden vor Schluss ist auch für Power Forward Meinert die Partie beendet.

Doch die Soester finden in der Schlusphase kein Mittel mehr, leisten sich durch Weiße noch ein unsportliches Foul und kommen nicht näher als auf zwölf Punkte heran. Beim letzten Angriff stellen die Soester das Spielen ein und gratulieren ihren Gastgebern, während auf der Uhr die letzten zehn Sekunden herunterlaufen.

LippeBaskets: Westrup, Altmeyer (2), Cramer (20/1), Tübel (9), Meinert (22/3), Plümpe, Brachhaus (14), Weidlich (2), Brüggemann (1), Keilinghaus, Voigt (5), Pavleski (2)

5. Foul: Brüggemann (34.), Brachhaus (35.), Meinert (39.

Freiwürfe: 17 von 30 = 56,66 Prozent - gu

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare