Oberliga-Spiel des SSV Hamm in Soest abgebrochen – LippeBaskets legen vor

+
LippeBaskets-Trainer Christoph Henke im Gespräch mit Cajus Cramer

Soest -   Die gerissene Aufhängung einer Korbanlage vermasselte den Basketball-Oberliga-Herren des BC 70 Soest einen möglichen Sensations-Sieg gegen den Tabellenführer SSV Hamm.

Mit 32:23 führten die „Siebziger“ zur Halbzeit gegen den Spitzenreiter aus Hamm, dem größten Rivalen im Aufstiegsrennen der LippeBaskets, die bereits am Freitagabend mit einem 75:59-Sieg bei den VfL Astro-Stars Bochum vorlegten..

Dann wärmten sich die Soester Korbjäger für die zweite Halbzeit auf. „Bei einem Dunking ist die obere Aufhängung der Korbanlage gerissen. Das Spiel weiterzuführen, wäre zu gefährlich gewesen. Deswegen wurde auf Spielabbruch entschieden“, trug Schiedsrichter Thomas Lotz daher in den Spielbericht ein.

Auf Nachfrage erklärten die Referees, dass sie davon ausgehen, dass das Spiel neu angesetzt wird.

So sah es auch BC-Trainer Klaus Vatter, der sagte: „Das war die beste Halbzeit der Saison. Das Momentum wollen wir mitnehmen in das Spiel nächste Woche beim Schlusslicht in Bochum“, soll beim VfL Astrostars III im Kampf um den Klassenerhalt ein Sieg gelingen.

Für eine Wiederholung plädiert auch Hamms Coach Vladimir Docenko. „In der Oberliga habe ich so etwas noch nicht erlebt. Eigentlich muss das Heimteam dafür sorgen, dass weitergespielt werden kann. Natürlich geht es für uns um den Aufstieg, aber ich bin auf jeden Fall für eine Wiederholung“, sagte er, „das hat sich Soest verdient.“

VfL Astro-Stars Bochum – LippeBaskets Werne 59:75 (15:17, 13:21, 15:15, 16:22). Der Oberliga-Tabellenzweite aus Werne wurde dabei seiner klaren Favoritenrolle gerecht. „Wir sind gut ins Spiel reingekommen und hatten auch keine Probleme, den Rhythmus zu finden“, sagte LippeBaskets-Coach Christoph Henke nach dem elften Saisonsieg. Sein Team trainiert bereits seit dem 28. Dezember wieder und hatte damit nur eine Woche trainingsfrei über die Weihnachts-Feiertage und schob noch ein Testspiel unter der Woche ein.

Die Gäste gaben dabei in der Bochumer Rundturnhalle kein Viertel ab. Christoph Henke stellte schnell auf eine Zonendeckung um, wodurch sein Team häufig zu Ballgewinnen und leichten Körben kam. Nach dem noch recht ausgeglichen verlaufenen ersten Durchgang sorgten in der ersten Halbzeit zwei Runs der LippeBaskets von 15:15 auf 23:17 und später im zweiten Viertel von 30:25 auf 38:28 für einen deutlichen vorsprung.

Henke spielte dabei auch mit einer großen Rotation in seinem diesmal nur zehn Spieler umfassenden Kader, da Tübel und Altmeyer privat verhindert waren, Brüggemann schwer verletzt ist und die Reserve parallel spielte.

Jeder bekam in etwa die gleichen Spielanteile – und es gab keinen Bruch im Spiel. Auch aus der Distanz zeigten sich die LippBaskets sehr treffsicher und kamen zu neun Dreiern. Besonders tat sich dabei Frederic Meinert mit fünf erfolgreichen Versuchen hervor. Auch Jan König traf gegen seinen Ex-Verein zweimal aus der Ferne.

„Wir haben vorgelegt und schauen nun ganz entspannt am Wochenende auf die Ergebnisse der anderen“, sagte Christoph Henke über den Pflichtsieg.

LippeBaskets: Wiedey, Cramer, Keilinghaus, Pavlewski, Meinert, König, Brachhaus, Docenko, Voigt, Kussel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare