U16 der LippeBaskets sind in der NRW-Liga

+
Die Jungs der LippeBaskets starten nun in der U16-NRW-Liga.

Werne -  Die U16-Jungen der LippeBaskets haben ihr großes Ziel erreicht: SIe spielen in der kommenden Saison mit den „Besten im Westen“ in der NRW-Liga.

glich gemacht hat das der 69:67 (13:22, 20:15, 15:17, 21:13)-Finalsieg gegen die BG Bonn/Meckenheimer TS beim Qualiturnier in Recklinghausen. Und das Endspiel war an Dramatik kaum zu überbieten.

Die LippeBaskets lagen die meiste Zeit der Partie zurück, glaubten aber immer an ihre Chance. Und die sollten sie bekommen. Zehn Sekunden vor dem Ende beim Stand von 67:67 war Bonn im Angriff und leistete sich einen folgenschweren Fehlpass.

Kai Küper trifft kurz vor Schluss

Nils Brinkmann sprang geistesgegenwärtig dazwischen und brachten den Ball direkt nach vorn auf Kai Küper, der von der Freiwurflinie zum entscheidenden 69:67 traf. Was danach folgte, war grenzenloser Jubel bei der Mannschaft, den beiden Trainer und den mitgereisten Eltern. „Besser geht es einfach nicht, die Jungs haben sich das richtig verdient“, schwärmte Trainer Cajus Cramer. Den Schlüssel zum Erfolg hatte er auch gleich parat. „Der gute Zusammenhalt im Team hat uns sehr geholfen, wir haben wirklich als Team zusammengespielt“, sagte Cramer und wollte auch keinen herausragen Spieler aus seinem Kader nennen.

Im ersten Halbfinale siegte der Werner Nachwuchs überraschend deutlich mit 74:45 (25;7, 19:10, 15:12, 18:13) gegen den Gastgeber CityBaskets Recklinghausen. „Wir haben sensationelles erstes Viertel gespielt und eine überragende erste Halbzeit“, lobte Cajus Cramer sein Team.

Das legte mit einer 44:17-Pausenführung den Grundstein für den Finaleinzug. Der Gegner wurde mit hohem Tempo fast überrannt und bekam kaum Luft, um einmal durch zu schnaufen. Die hohe Intensität hatte nach der Pause ihren Preis. Da war das Ergebnis nicht mehr ganz so deutlich in den einzelnen Spielabschnitten.

So musste dann Center Luis Barkowski nach dem fünften Foul runter und auch Niko Tilkiaridis war früh mit vier Fouls belastet. Cramer und Zusatzcoach Christoph Henke stellten das Werner Team gut ein. „Alle haben super zusammengespielt und sich an die Vorgaben gehalten“, lobte Cramer.

Die dreistündige Pause bis zum Finale überbrückte das Team mit einem gemeinsamen Nudelessen und einem Auslaufen, damit die Beine nicht zu sehr einrosten.

LippeBaskets: Max Gerding, Lucas Dobijata, Nils Brinkmann, Carl Frenke, Niko Tilkiaridis, Daniel Kaleta, Tim Schenk, Matthäus Burczyk, Luis Barowski, Kai Küper - fraz/lel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare