Henke lässt LippeBaskets im Pokal rotieren

+
Nach dem Highlight-Spiel gegen Gerthe wartet auf Cajus Cramer und die LippeBaskets eine Pflichtaufgabe.

Werne - „Unser Ziel bleibt ein Heimspiel gegen einen Regionalligisten oder einen Oberligisten aus einer Parallelgruppe“, sagt Christoph Henke, Trainer der LippeBaskets, vor dem Zweitrunden-Spiel im westdeutschen Pokal bei der TSG Schüren.

Diese besitzt als Bezirksligist Heimrecht und empfängt das Werner Oberliga-Team am Samstag um 16 Uhr in der Halle der Gesamtschule Gartenstadt.

Schon in der erten Runde hatten die in Pflichtspielen unbesiegten LippeBaskets mit dem TSC Eintracht einen unterklassigen Dortmunder Verein ausgeschaltet. Mit 107:53 fiel das Ergebnis gegen den Landesligisten sehr deutlich aus. „Das haben wir dort sehr gut gelöst“, erinnert sich Christoph Henke.

Nach dem intensiven Spitzenspiel in der Liga gegen Gerthe (81:69) sei die Pokalpartie ein Mentalitäts-Check, wie Henke meint, denn: „Kopf steuert Beine.“ Allerdings werden einige aus dem 12er-Aufgebot des vergangenen Samstags eine Pause bekommen – wie zum Beispiel Timo Tübel.

Schließlich hat Henke einen 18er-Kader zur Verfügung. So werden zum Beispiel Merlin Plümpe und Marius Westrup in die Mannschaft rotieren. Beide haben bisher noch nicht im Kader für ein Oberliga-Spiel gestanden. „Die Jungs trainieren bei uns mit und sind mit allem vertraut“, sagt Henke. Und durch ihren Einsatz in der Zweiten, sagt er, „sind das ja irgendwie auch Bezirksliga-Experten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare