Pflichtspielstart für die LippeBaskets am Sonntag

Justus Altmeyer fehlt den LippeBaskets.

Werne -  Nach fünf Testspielen (mit zuletzt zwei Erfolgen) schalten die LippeBaskets Werne an diesem Wochenende in den Pflichtspielmodus um.

Am Sonntag (12 Uhr) startet der Oberligist mit dem Erstrunden-Pokalspiel auf westdeutscher Ebene beim TSC Eintracht Dortmund in die Saison.

„Ab sofort rücken bei uns auch die Ergebnisse in den Fokus. Wir wollen so weit wie möglich kommen und hoffen in den weiteren Runden auf einen Heimgegner aus der 2. oder 1. Regionalliga. Das macht den Wettbewerb attraktiv und ist immer ein Highlight. Und ab und an ist ja auch mal eine Überraschung drin“, sagt Trainer Christoph Henke, der Toni Bevanda abgelöst hat.

Auf den TSC Eintracht, nicht zum ersten Mal Gegner der Werner in einem Pokalspiel, haben sich die LippeBaskets nicht speziell vorbereitet. Henke rechnet damit, dass der klassentiefere Landesligist – was nicht unüblich ist – das Spiel des Favoriten mit einer Zonendeckung lähmen will. „Das würde mir sogar gefallen, das wäre sogar noch einmal eine Extraschulung für meine Mannschaft“, sagt der Werner Trainer.

Personell hilft dem Werner Trainer der große Kader weiter. „Wir sind alle gut durch die Vorbereitung gekommen“, sagt Henke, der am Sonntag dennoch auf seinen Guard Justus Altmeyer und Center Yannick Brüggemann verzichten muss.

So bleiben aber immer noch 16 Spieler für das Wochenende übrig, der Kernkader wird am Ende 13 Akteure umfassen. Die Perspektivspieler werden zwischen der ersten und der zweiten Mannschaft pendeln. Henke: „Das wissen die Jungs aber. Die Auswahl ist also relativ klar.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare