Kai Küper unter den besten 18 seines Jahrgangs in NRW

Kai Küper (rechts). - Foto: Gudra

Werne -  Das Werner Basketball-Talent Kai Küper hat in der vergangenen Woche an dem siebentägigen Trainingslager der Auswahl des Westdeutschen Basketball-Verbandes für die Altersklasse 2001 in Hellental in der Eifel teilgenommen.

Dabei hat er auch seine Auswahltrainerin Marsha Owusu Gyamfi überzeugt. Der 2,03 Meter große Center der Lippe-Baskets, der in der kommenden Saison mit der U16 der Werner in der NRW-Liga spielen wird, hatte zuvor den Sprung in den 18 Spieler umfassenden Kader geschafft. Küpers Leistung bei einem Vergleichsturnier zu Beginn der Sommerferien sei „sehr gut“ gewesen.

Nun waren die Umfänge von 16 Trainingseinheiten in sieben Tagen für Kai Küper schon ungewohnt. „Kai ist ein angenehmer Spieler mit einer ausgeprägten sozialen Komponente“, sagt Auswahltrainerin Marsha Owusu Gyamfi über das hochgewachsene Talent.

Im Moment spreche nichts dagegen, dass er seine Zielperspektive erreiche. „Die liegt auf jeden Fall oberhalb der Oberliga bei den Herren“, sagt Gyamfi.

Weiter geht es nun mit einem Lehrgang, an dem die Spieler aus den verschiedenen Landesverbänden – der WBV ist der größte im DBB – für die Jugendnationalmannschaft nominiert werden. Hier fällt die Entscheidung am 12. September.

Küpers Werner Teamkollege Louis Barkowski war diesmal nicht beim Lehrgang dabei. „Auf seiner Position unter dem Korb herrscht große Konkurrenz. Louis muss sich aber keine Sorgen machen, wenn er sich weiter so entwickelt“, sagt Gaymfi.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare