Ziel der LippeBaskets ist Runde drei im Pokal

+
Stefan Pavleski (links) fehlt beim Nachbarschaftsduell gegen Kaiserau.

WERNE - Nach zwei Wochen intensivem Training geht es für die Werner Basketballer wieder um etwas. In der zweiten Runde des WBV-Pokals gegen den klassentieferen Landesligist TVG Kaiserau ist der Oberligist LippeBaskets favorisiert – und daran hat auch Trainer Toni Bevanda keinen Zweifel.

WBV-Pokal, 2. Runde (Männer): TVG Kaiserau – Lippe Baskets Werne. Die LippeBaskets können sich mit Blick auf die Oberliga, in der er es nächste Woche nach dreiwöchiger Pause mit dem Derby gegen Unna weiter geht, wieder einspielen. „Wir wissen, dass wir Favorit sind, das ist klar“, sagt der 53-Jährige. Dennoch mahnt er zur Vorsicht. „Der Pokal hat wie im Fußball seine eigenen Gesetze“.

Die Mannschaft müsse gut spielen, um die nächste Runde zu erreichen. „Kaiserau ist sicher motiviert gegen eine höherklassige Mannschaft“, erwartet er ein schweres Spiel. In den zwei Trainingswochen standen schnelle und aggressive Einheiten auf dem Programm, jeder junge Spieler solle immer weiter individuell verbessert werden.

Ob das bereits geklappt hat, kann zumindest Niklas Keilinghaus nicht zeigen – er ist privat verhindert. Routinier Jens Langos fehlt erkrankt, Stefan Pavleski aus beruflichen Gründen. Auch David Niehüser muss arbeiten, es wird sich erst am Samstag zeigen, ob er pünktlich in der Halle sein kann.

Anwurf: Samstag 19 Uhr, Eichendorffschule Kamen - lel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare