Werner Badminton-Talente holen WM-Bronze

+
Franziska Schwenniger und Robin Victor nach der Siegerehrung mit Urkunden und Bronzemedaillen.

WERNE -  Bei den westdeutschen Badminton-Meisterschaften der Altersklassen U13 bis U19 in Mülheim sorgten die Werner Talente Franziska Schwenniger und Robin Victor aus Werne für Top-Ergebnisse.

Am Ende stand für beide jeweils der neunte Platz im Mixed, der fünfte im Einzel und der dritte Platz im Doppel zu Buche.

Da Schwenniger im Doppel in NRW auf Position drei und Victor auf Position vier geführt werden, haben beide die Hoffnung, bei den Deutschen Meisterschaften eingesetzt zu werden.

Das Turnier begann mit dem Mixed, in dem die beiden Werner bei den U15-Junioren angetreten sind. Das Los bescherte ihnen in der ersten Runde die Nummer eins der Setzliste; ein Duo, das in der deutschen U17-Rangliste auf Rang zehn notiert wird. Franziska und Robin überraschten die Gegner und gingen mit 3:0 in Führung, doch der weitere Spielverlauf bestand beim 11:21 und 9:21 aus Schadensbegrenzung.

Im Einzel war Franziska Schwenniger an Position sechs gesetzt und erhielt zunächst ein Freilos. Nach mehrstündiger Wartezeit siegte sie im Achtelfinale mit 21:12 und 21:16, verlor aber im Viertelfinale gegen die Siegerin des letzten NRW-Ranglistenturniers mit 11:21 und 13:21.

Auch Robin Victor hatte zunächst ein Freilos. Im Achtelfinale wehrte der 14-jährige Werner im entscheidenden dritten Satz fünf Matchbälle in Folge ab, um schließlich mit 9:21, 21:10 und 24:22 zu gewinnen. Das Viertelfinale gegen den erfolgreichsten deutschen Spieler in diesem Jahrgang, Christopher Klauer vom 1. BC Bonn-Beuel, verlor Victor mit zweimal 6:21.

Im Doppel war die 12-jährige Franziska Schwenniger zusammen mit Paula Jünemann (Lüdinghausen) Dritte in der U13-Setzliste. Die Ambitionen waren allerdings höher; schließlich hatten sie kürzlich ein NRW-Ranglistenturnier gewonnen. Im Viertelfinale besiegten sie zwei Kolleginnen vom Leistungsstützpunkt Lüdinghausen (21:11, 21:15). Das Halbfinale lief aber nicht so recht nach Wunsch und endete mit 9:21 und 17:21.

Im Jungendoppel U15 war Robin Victor mit seinem Partner Marc Hoffschulz (Lützenkirchen) an Position fünf eingestuft. Die erste Runde bewältigten sie sicher mit 21:14 und 21:13. Im Viertelfinale war eine richtig gute Leistung gefragt, um sich mit 17:21, 21:15 und 21:18 durchzusetzen. Im Halbfinale warteten die späteren Sieger, Nummer fünf, der deutschen Rangliste. Auch hier spielten Victor/Hoffschulz phasenweise hochklassig, die Niederlage war aber nicht zu verhindern (21:10; 21:17). - red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare