Wiescherhöfen III gegen Eintracht Werne II: Viele Sperren

Hamm/Werne - Es war ein langes „Nachspiel“: Fast vier Stunden tagte am Donnerstagabend die Kreisspruchkammer unter dem Vorsitz von Eberhard Petri, um die Ereignisse rund um die Kreisliga-B-Partie zwischen dem TuS Wiescherhöfen III und Eintracht Werne II (1:2) aufzuarbeiten.

Am Ende ergingen gegen mehrere Spieler des TuS Sperren wegen Fehlverhaltens gegen den Schiedsrichter, Eintracht Werne wurde freigesprochen.

Zum Hintergrund: In der Partie am 21. Februar hatte Schiedsrichter Daniel Decker-Törö (Bönen) bereits in der ersten Halbzeit acht Gelbe Karten gegen Wiescherhöfen verteilt, im zweiten Abschnitt zeigte er binnen sechs Minuten vier TuS-Akteuren die Ampelkarte. In der Schlussminute sah auch ein Werner Gelb-Rot.

Verdacht auf Spielmanipulation abgewiesen

Wegen Beleidigungen und Bedrohungen von Wiescherhöfener Seite fertigte der Referee anschließend einen Sonderbericht an. Daraufhin zeigte der TuS den Unparteiischen wegen vermeintlicher Spielmanipulation an. Dieses Verfahren allerdings stellte die Kammer wegen fehlender formaler Voraussetzungen ein.

Gesperrt wurden derweil wegen unsportlichem und grob unsportlichem Verhalten gegen den Schiedsrichter beziehungsweise Beleidigung des Unparteiischen auf Seiten des TuS Mohammed Boulila (sechs Wochen/maximal sechs Pflichtspiele), Thomas Niepala (zwei), Marcel Lysk (vier) und Dennis Mrugalla (drei Monate). Geschäftsführer Burkhard Stork und der Verein müssen jeweils 50 Euro zahlen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare