Schwarzer Samstag für die Werner Handballteams

+
Axel Taudien sah einen schwachen Auftritt seiner Werner Handballer.

Werne - Diesen Samstag sollten die ersten Mannschaften des TV Werne Handball schnellstens vergessen. Sowohl die Frauen in der Landesliga 3 als auch die Männer in der Bezirksliga Hellweg fingen sich heftige Auswärtsklatschen. Axel Taudien wird auch in der Saison 2019/2020 die Handball-Männer des TV Werne trainieren. Darauf einigte sich der 54-Jährige nach Gesprächen mit dem Vorstand und der Mannschaft.

Landesliga 3 (Frauen): TV Mengede - TV Werne 38:18 (19:7). Die deutliche Niederlage bei einem Tabellennachbarn kann für die Werner Frauen noch weit reichende Folgen haben. 

Denn statt mit den „Big Points“ im Kampf um den Klassenerhalt wichtigen Boden gut zu machen, bleiben die Werner nur zwei Punkte vor dem Soester TV, der den drittletzten Platz – und damit einen möglichen Abstiegsrang – belegt. So ist das Soester Gastspiel am kommenden Samstag in Werne von besonderer Bedeutung.

 „Unser Deckungsspiel war katastrophal, wir sind gar nicht zurückgelaufen“, ärgerte Trainer Fabian Schwenk sich über die Leistung seiner Spielerinnen. So stand es nach 5:32 Minuten bereits 6:0 für die Gastgeberinnen, bevor Linda Hillebrand den ersten Werner Treffer setzte.

 „Bei uns gehen da schon die Köpfe runter und die ganze Motivation flöten, das darf nicht sein“, meinte Schwenk, dessen Team sich Konter um Konter fing. „Das“, sagte Schwenk, „zog sich durch das gesamte Spiel.“

TV Werne: Truppat, Schoeße – Siebels 1, Lang 1, Przybilla 4, Drohmann 1, Hillebrand 1, X. Majchrzak 1, Stengl 2. Theisen 2, Goletz 2, Heinrich 1

Spielfilm: 6:0, 6:1, 9:3, 14:4, 17:6, 19:7 – 24:7, 26:10, 31:12, 33:14, 35:15, 38:18 

Bezirksliga Hellweg (Männer): SuS Oberaden II - TV Werne 37:21 (17:9). „Im Hinspiel haben die bei uns ihr schlechtestes Saisonspiel gemacht, heute wir bei denen“, sagte TV-Trainer Axel Taudien zur Leistung seiner Mannen am Römerberg, wollte die deutliche Niederlage aber nicht überbewerten, denn: „Solche Tage hat man mal. Wenn wir jede Saison gegen Oberaden eine 2:2-Bilanz hätten, dann würde ich das sofort unterschreiben.“

 Zur Erinnerung: Das Hinspiel endete deutlich mit 32:23 für den TV 03. Dabei sah es in der Anfangsphase dieses Verfolgerduells gar nicht so schlecht aus für die Werner. Julian Berg brachte die Gäste nach 36 Sekunden in Führung und bis zum 7:6 für die Gastgeber verlief das Geschehen ausgeglichen.

 „Doch danach haben wir das Spielen komplett abgestellt“, sagt Taudien. Sein Team leistete sich immer häufiger Fehler im Aufbau, schloss schlecht ab und scheiterte an den Nerven oder an Torhüter Vetter. „Wir haben das Spiel vorne verloren, wir haben Oberaden damit eingeladen“, sagt Taudien, dessen Sieben immer wieder mit schnellen Gegenstößen ausgespielt wurde.

 „Von den Kontern haben sie 99 Prozent gesetzt. Das haben sie gut gemacht“, meint Taudien, und: „Je länger das Spiel gedauert hat, sind die Fehler mehr und das Selbstvertrauen bei uns weniger geworden.“ Auch im gebundenen Spiel hatten die Oberadener Vorteile. Da half auch ab Mitte der ersten Halbzeit eine Manndeckung durch Berg und Berger gegen Hendrik Schuchtmann nicht. „In der zweiten Halbzeit haben wir auch mal einen zweiten Mann rausgenommen, um was zu probieren.“ 

Doch immer wieder fanden die Gastgeber mit ihrem physischen Spiel die Lücken in der Werner Abwehr. „Kopf hoch, abhaken“, sagt der Werner Trainer , dessen Team im nächsten Spiel am kommenden Samstag den Abstiegskandidaten TuS Overberge im Lindert empfängt.

 Oberaden II: Wenzel, Vetter – Stratmann 5, Kreutzer 5, P. Schuchtmann 2, Rodefeld 5, Wegelin 3, Mork, H. Schuchtmann 7, Gerwien, Stock 5/1, Goslawski 3, Grosser 1 

TV Werne: Wulfert, Rensmann – T. Schüttpelz 3, Berg 3, Berger 2, Brocke, Jäger 4/1, Strunck 1, Hüttemann 2, Thiemann 1, Strunck 3, Most 1, Drees 1, F. Schüttpelz 

Spielfilm: 0:1, 3:4, 6:5, 10:6, 17:9 – 18:12, 24:14, 30:17, 33:19, 37:21

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare