Axel Taudien setzt bei Werner Handballern auf bewährte Strukturen

+
Axel Taudien geht in sein drittes Jahr als Trainer der Werner Handball-Männer. 

Werne – Auf bestehende und bewährte Strukturen baut Axel Taudien beim Bezirksligisten TV Werne zur neuen Saison 2019/20 in der Handball-Bezirksliga (Hellwg) auf. Sein Team ist zusammengeblieben und die vier Neuzugänge stammen allesamt aus der eigenen Jugend und schnupperten bereits in der vergangenen Saison in den Seniorenbereich hinein.

 Mit Platz vier legte der TVW in der vergangenen Saison die Messlatte zudem hoch und schaffte damit die beste Platzierung seit dem Landesliga-Abstieg vor über 15 Jahren. Dennoch lautet das erste Saisonziel Klassenerhalt. „Das zweite Ziel ist dann, mehr Punkte als in der Vorsaison zu holen. Damit wollen wir nach der besten Saison seit langem den Jungs auch Anreize schaffen. Was damit möglich ist, wird man sehen. Die Liga ist relativ ausgeglichen“, schätzt Trainer Axel Taudien das Umfeld ein.

 Der 54-Jährige ist mit der Vorbereitung „bedingt zufrieden“. Zum einen hätten seine Spieler gut mitgezogen und die körperlichen, technischen und taktischen Voraussetzungen für die Saison geschaffen – dies nicht zuletzt in einem Trainingslager. Problematisch sei aber immer wieder die Hallensituation in Werne im Sommer. „Wir waren auf Grund der Sperrungen in Werne relativ selten in der Halle und haben nur Auswärtsspiele gemacht“, sagt Taudien. 

19 Spieler umfasst sein Kader, der auch schon in der vergangenen Saison zumindest auf dem Papier üppig war. „Aber wir hatten in der gesamten Saison nur ein Spiel, in dem wir aussortieren mussten. Ansonsten fehlen studien- und berufsbedingt immer wieder Spieler, nicht zu vergessen sind Erkrankungen und Verletzungen“, sagt der im IT-Bereich beschäftigte Taudien. 

Immerhin hat der Trainer auch durch die vier Neuzugänge aus der A-Jugend, die in der vergangenen Saison in der Verbandsliga spielte, jede Position im Kader mindestens doppelt besetzt. Das sind Finn Strunck, der auf der halblinken Position einsetzbar ist, Rückraumspielerr Nils Wentzler, der Linksaußen Jan Berger und Jan Drees als Kreisläufer. „Sie haben in der Vorbereitung ihre Einsatzzeiten gehabt“, sieht Taudien die Spieler gut integriert.

 Ohnehin ist das Team seit Jahren eingespielt und besteht zu großen Teilen aus Eigengewächsen des TVW. Dem Saisonstart am Sonntagabend ab 18 Uhr beim HC Heeren um deren Top-Torschützen Dominik Höft sieht Taudien gespannt engegen. „Das waren immer enge Spiele, und es geht gleich mit Harz los“, sagt Taudien: „Das ist eine schwerer Auftaktgegner, es geht gleich von null auf hundert.“ 

Titelanwärter sind für ihn die SGH Unna-Massen mit den beiden vom Oberliga-Absteiger SuS Oberaden gekommenen und routinierten Stennei-Brüdern Pascal und Bastian, die Oberliga-Reserve des Soester TV, die nur auf Grund eines Punktabzuges nicht aufgestiegen ist, der TV Ennigerloh und mit Abstrichen der VfL Kamen. 

Ob und wie sich der TV Werne in die Auflistung einreihen kann, interessiert dabei sicherlich nicht nur TVW-Trainer Axel Taudien...

Kader: Fabian Rensmann (TW), Martin Wulfert (TW) – Tizian Schneider, Tobias Jäger, Alexander Gröblinghoff, Julian Berg, Tim Ndrowski, Jonas Hüttemann, Tobais Schüttpelz, Jonas Thiemann, Thorben Strunck, David Leiendecker, Fabian Brocke, Jannik Most, Joost Klenner, Finn Strunck, Nils Wentzler, Jan Berger, Jan Drees 

Zugänge: Finn Strunck, Nils Wentzler, Jan Berger, Jan Drees (alle eigene Jugend) 

Abgänge: keine 

Spielertrainer: Axel Taudien (im dritten Jahr) 

Platzierung Vorsaison: 4. Platz Bezirksliga Hellweg 

Saisonziel: Erst Klassenerhalt, dann mehr Punkte als in der Vorsaison 

Meisterschaftsfavoriten: SGH Unna-Massen, Soester TV II, TV Ennigerloh, VfL Kamen 

Auftaktprogramm: HC Heeren (A), Jahn Dellwig (H), Hammer SC (H)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare