Aufbruchstimmung in Stockum - FCO muss zu BV 09

+
Stockums Winter-Neuzugang Tolga Köroglu fehlt am Sonntag.

Werne - Start in die zweite Saisonhälfte in der Kreisliga A1 (Unna/Hamm): Dem Tabellenvorletzten SV Stockum ist es dabei gelungen, in der Winterpause unter dem neuen Trainer Jürgen Welp und mit den vier externen Neuzugängen eine Aufbruchsstimmung zu erzeugen. Der FC Overberge stellte die Vielspieler der nun beendenten Wintervorbereitung und spielt beim BV 09 Hamm.

Kreisliga A1 (Unna/Hamm): SV Stockum – 1. FC Pelkum.  „Die Jungs sind heiß und brennen darauf, Vollgas zu geben“, sagt der 60-jährige Ex-Profi. Zwar beträgt der Abstand zum rettenden Ufer sechs Punkte, doch der soll so schnell wie möglich aufgeholt werden. 

Am liebsten würde Trainer Jürgen Welp damit am Sonntag gegen den Tabellenzehnten anfangen und den zweiten Saisonsieg einfahren. Denn beim Gast sieht es personell eher mau aus. FC-Trainer Adrian Wilczek: „Es sind viele Spieler verletzt oder krank“, kommt er auf insgesamt zehn Ausfälle. Aber auch Welp zählt sechs Namen in seiner Ausfallliste. Besonders schmerzhaft ist der von Winter-Neuzugang Tolga Köroglu. 

Der Angreifer plagt sich seit dem Test bei der SG Bockum-Hövel II mit Patellasehnen-Problemen herum. Wie schwer die Verletzung ist, wird in der kommenden Woche eine MRT-Untersuchung ergeben. Dazu sind Keeper Max Kerkhoff und Soufian Bhihi privat verhindert, Marvin Preik am Knöchel verletzt, Tobias Löbbecke hat Knieprobleme und Jonas Thörner fehlt erkrankt.

 Dafür stehen die drei Winter-Neuzugänge Ismail und Abdussamed Cördük sowie Firat Isikli zur Verfügung. Welp ist davon überzeugt, dass sein Team mit einem Sieg ins neue Jahr starten kann: „Jeder weiß, worum es geht.“ 

Dabei setzt Welp darauf, dass sein Team diszipliniert spielt und erst einmal kompakt stehen soll. „Man sieht schon Fortschritte, die Hektik ist weg“, sagt Stockums neuer Coach, der Pelkum als „körperlich robuste Mannschaft“ einschätzt. Und falls es nicht mit dem erhofften Auftaktsieg klappt, wird Welp sein Team wieder aufrichten: „Dann ist der Deckel noch nicht drauf. Wir haben noch genügend Spiele.“ 

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportzentrum

BV 09 Hamm – FC Overberge. Sechs Hallenturniere und sechs Vorbereitungspartien standen für das Team von Trainer Christian Jagodzinski und Volker Grahl auf dem Plan. 

Auch wenn es in den beiden zurückliegenden Partien gegen Teams aus der Parallel-Staffel A2 klare Niederlagen gab beim 0:3 gegen RW Unna und beim 2:7 gegen den VfL Kamen, ist Christian Hagodzinski insgesamt zufrieden. „Kamen hatte einfach einen Sahnetag und das war eine Lehrstunde. Da haben wir noch nicht einmal schlecht gespielt. Aber wir haben auch gesehen, wo wir noch ansetzen müssen“, erklärt Jagodzinski. 

Speziell mit Blick auf diese Partie nahmen die FCO-Trainer noch einige taktische Nachschulungen vor. Das Spiel im Hammer Norden beim Tabellenneunten wollen die Overberger genauso siegreich gestalten wie beim 5:2-Hinspielerfolg. 

„Denn unser Ziel ist es, in der Rückrunde mehr Punkte zu holen als in der ersten Serie“, sagt Jagodzinski zu den Zielen des Tabellensechsten. Dabei wird Winter-Neuzugang Nathan Iwu an seine alte Wirkungsstätte zurückkehren. Fehlen werden Florian Kloß, der am Freitag an der Hüfte operiert wurde und nun für den Rest der Saison ausfallen wird. 

Ebenfalls nicht dabei sind die verletzten Robert Goslawski, Nico Zebrowski (Muskelfaserriss) und Tim Rüger. BV 09 möchte auf die eigene Heimstärke bauen. „Wir müssen diszipliniert agieren“, betont BVH-Coach Orhan Secer, der auf Angreifer Manuel Kampmann verzichten muss (Bänderriss)

Anstoß:

Sonntag, 15 Uhr, Kunstrasen an der Fahrenheitstr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare