46:52 in Schwelm - Nun hat es auch die LippeBaskets erwischt

+
Simon Bennett war mit 16 Punkten bester Werner Werfer.

Werne - „Es war ein sehr enges und umkämpftes Spiel“, berichtete Henke, der – das Ergebnis erzählt viel darüber – beide Teams für ihre starke Defensivarbeit lobte, denn: „Der Score könnte ja eigentlich schon in eine Halbzeit passen.“ Überraschend half bei den LippeBaskets Ex-Kapitän Freddi Meinert aus, der als Physio bei den AstroStars Bochum in der 2. Bundesliga am Tag zuvor unterwegs war und die Werner daher unterstützen konnte.

Basketball, 2. Regionalliga (Männer): RE Schwelm - LippeBaskets Werne 52:46 (12:9, 10:13, 19:12, 11:12). „Es war ein sehr enges und umkämpftes Spiel“, berichtete Henke, der – das Ergebnis erzählt viel darüber – beide Teams für ihre starke Defensivarbeit lobte, denn: „Der Score könnte ja eigentlich schon in eine Halbzeit passen.“ Überraschend half bei den LippeBaskets Ex-Kapitän Freddi Meinert aus, der als Physio bei den AstroStars Bochum in der 2. Bundesliga am Tag zuvor unterwegs war und die Werner daher unterstützen konnte. 

„Wir hatten ein paar angeschlagene Spieler, so wie Janne Bromisch, da hat er uns gerne auf einer kleinen Position entlastet. Er ist bei uns ja auch ab und an Trainingsgast, deshalb gab es da keine Abstimmungsprobleme“, meinte Henke. Die Begegnung war in der ersten Hälfte über weite Strecken sehr ausgeglichen und zur Pause hieß es 22:22. Die Gastgeber kamen allerdings besser aus der Kabine und zogen bis zum Anfang des Schlussviertels auf zehn Punkte davon (45:35). Mit einem 7:0-Run, darunter ein Dreier von Meinert, spielten die LippeBaskets sich wieder auf drei Punkte heran und in der 37. Minute beim Spielstand von 46:48 aus Werner Sicht bestand die Chance, zumindest den Ausgleich zu erzielen. 

Doch in drei Angriffen in Folge blieb Zählbares aus und als Schwelms Point Guard Ewald Zug zum Korb bewies und das 51:45 erzielte, war die Partie eine Minute vor dem Ende entschieden. Durch diese Niederlage sind die Werner auf den vierten Platz hinter Hamm (5/0) und den punktgleichen Schwelmern und Salzkottenern (alle 4/1) zurückgefallen.

Am kommenden Samstag haben sie die Chance, den Platz in der Spitzengruppe weiter zu festigen. Dann stellt sich Aufsteiger SG Telgte-Wolbeck in der Ballspielhalle vor. Um dem Fußball-TV-Hit Bayern gegen Borussia Dortmund aus den Weg zu gehen, ist Hochball erst um 20.30 Uhr.

Werne: Wiedey 2, Brinkmann, Mersch 2, Bromisch 6, Rupprecht 11, Dreißig, Barkowski 3, Brüggendieck, Meinert 4/1, Bennett 16/4, Rospek 2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare