André Kracker coacht Oberliga-Reserve von RW Ahlen

+
André Kracker (links) wird Trainer von RW Ahlen II.

Ahlen - André Kracker hat eine neue Aufgabe gefunden. Der Werner ist ab sofort Trainer der U23-Reserve des Oberligisten RW Ahlen, die aktuell den zwölften Platz in der Kreisliga A (Beckum) belegt.

Der 43-jährige Inhaber der Trainer-B-Lizenz muss nun versuchen, aus dem Chaos der vergangenen Monate bei der „Zweiten“ von RWA eine neue Ordnung herzustellen. „Wenn das alles funktioniert, werden wir auch über die aktuelle Saison hinaus mit Kracker zusammen eine neue Mannschaft aufbauen“, gibt sich Gero Stroemer, Geschäftsstellenleiter und 2. Vorsitzender, optimistisch.

„Ich will auch was zurückgeben“

14 Spieler aus dem Kader der Reserve haben sich in der Winterpause abgemeldet Alle werden keine Freigabe erhalten und müssten deswegen in der Rückrunde zuschauen, wie der RWA-Sportchef der in Ahlen erscheinenden „Die Glocke“ mitteilte. Allerdings soll nach der Vorstellung Krackers als Trainer mit allen Abtrünnigen noch ein Gespräch gesucht werden, um sie eventuell noch umzustimmen.

Kracker hatte am Dienstagabend im Gespräch mit Joachim Krug mündlich zugesagt. „Einfach kann jeder“, sagt er zu der „Mammutaufgabe“. Der 43-Jährige hat Nachwuchsteams – unter anderem beim VfL Bochum und und beim FC Schalke 04 und dort Kerem Demirbay (TSG Hoffenheim) und Julian Draxler (PSG St. Germain) – betreut, ehe er später Seniorenmannschaften übernahm und über Eintracht Wernes Vorgängerverein VfL und SpVg Bönen zum Kreisligisten SuS Rünthe kam. Nach einem kurzen Auftritt beim Bezirksligisten FC Overberge hatte Kracker die sportliche Leitung beim Werner SC bis zum Anfang vergangenen Jahres übernommen. „Ich wünsche, dass mein Nachfolger Marko Barwig den Respekt und die nötige Anerkennung für den Posten bekommt“, blickt Kracker noch einmal zurück.

„Ich will Ahlen auch was zurückgeben“, sagt der neue Coach, der sich gerne an seine Co-Trainer-Zeit bei LR Ahlen erinnert, eher er zum VfL Bochum gewechselt war.

Die neue Aufgabe geht er ehrgeizig an: „Wir wollen jetzt gemeinsam einen Unterbau schaffen mit jungen Perspektivspielern“, denkt Kracker, ebenso wie Krug, an eine funktionierende U23-Mannschaft, die ein Bindeglied zur A-Jugend (Westfalenliga) werden soll. Kracker weiß aber auch um den Scherbenhaufen um die Mannschaft, den er nun kitten will. Dazu sollen auch ab Mai A-Jugendspieler eingesetzt werden, die die U23 als Sprungbrett für das Oberliga-Team nutzen sollen.

Am Donnerstagabend sollte es ein erstes Gespräch des Vereins mit den abtrünnigen Spielern geben – noch ohne Kracker, der erst am Dienstag erstmals zum Training erscheinet und bereits am 4. Februar gegen VfJ Lippborg mit einem Nachholspiel in die Meisterschaft startet – mit dabei werden auch Spieler aus dem Oberliga-Kader sein. Trotz des Chaos’ haben sich bereits jetzt zwei neue Spieler für RW Ahlen II angemeldet: der bisherige Trainer Osman Güvenc will das Tor hüten, ein zugezogener Spieler aus Kamen will auch mitmachen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare