Altherren-Kicker der Eintracht laden Flüchtlingsteam ein

+
Die beiden Teams – die Eintracht-Altherren und die Flüchtlinge des FC Schwarz-Rot-Gold stellten sich zu einem gemeinsamen Foto auf.

Werne - Einen im wahrsten Sinne des Wortes international besetzten Gegner hatten die Altherren von Eintracht Werne am vergangenen Samstag zu Gast – und es entwickelte sich ein freundschaftliches und erhellendes Miteinander.

Die Evenkämper luden zu einem Trainingsspiel eine Flüchtlingsmannsschaft ein, die sich mit Asylsuchenden aus Selm, Bork und Cappenberg zusammen setzt. „Das war sehr schön. Wir haben uns alle sehr willkommen gefühlt“, sagte Nicole Marega von der Flüchtlingshilfe Selm, die die Spieler begleitete.

Das Team, das hauptsächlich aus afrikanischen Spielern besteht, die vornehmlich aus Ägypten, Eritrea, Mali und Guinea stammen, kam mit dem Linienbus im Werner Osten an.

Lange Gespräche nach dem Spielende

Die Spieler des FC Schwarz-Rot-Gold, die bereits beim Sansi-Cup des FC Sansibar vor einem Monat in Werne mitspielten, freuten sich sehr über die Einladung zu diesem Freundschaftskick. Allerdings reisten sie nur zu zehnt an, sodass sie den Eintracht-Keeper Martin Schneider für ihr Tor ausgeliehen bekamen.

Und in der erste Hälfte zeigte das Flüchtlingsteam – bei denen einige richtig gute Fußballer dabei waren – ihrem Gastgeber die Grenzen auf und führten 3:1 – auch durch zwei Tore von Surafiel Sinshay aus Eritrea.

Als bei ihnen nach der Pause die Kraft nachließen, drehten die Gastgeber die Partie und siegten 7:4 durch Tore von Markus Jahr (2), Ceyhan Sarioglu (2), Maik Göller, Sascha Hermann und Ralf Fischer.

Nach der äußerst fairen Partie gab es noch ein gemeinsames Beisammensein mit Gegrilltem und Getränken. Dabei kamen die Spieler beider Mannschaften intensiv ins Gespräch und Ceyhan Sarioglu von Eintracht Werne fungierte mit seinen Arabisch-Kenntnissen sogar als Dolmetscher.

Zudem schenkte Eintracht-Trainer Hugo Eulich den Gäste-Akteuren spontan noch einen Spielball und es wurden Schuhgrößen aufgeschrieben, damit als Sachspenden auch Fußballschuhe bei Eintracht Werne für das Flüchtlingsteam eingesammelt werden können. Und auch Trikots soll es für das Team aus der Nachbarstadt geben.

Darüber hinaus hat Eulich versprochen, die Jungs des FC Schwarz-Rot-Gold einmal zu trainieren. So war schon am Samstagabend nach dem ersten Spiel und der ersten Kontaktaufnahme für alle klar, dass die Altherren der Eintracht mit dem dem FC Schwarz-Rot-Gold in Verbindung bleiben wollen. - fraz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare