400 Aktive bei der Radtouristik des RSC Werne

+
Freizeitradler auf einem Trekkingrad durften sich von der 38. Christophorus-Rundfahrt genauso angesprochen fühlen wie sportlich ambitionierte Fahrer. Es gab fünf verschieden lange Strecken im Angebot. 

Werne - Genau 400 Aktive zählte der RSC Werne am Sonntagmorgen bei seiner „Volksbank-Radtouristik“. Die 38. St. Christophorus-Rundfahrt bildete zudem auch den Abschluss der zweiten Auflage des „Münsterländer Doppels“, bei dem der RSC zusammen mit dem SC Capelle zwei Radtouristiken und eine geführte Ausfahrt zur Einstimmung anbot.

Beteiligten sich am Samstag beim Radtouristk des SC Capelle „Auf den Spuren der Pilger“ 402 Aktive, kam der RSC Werne fast auf die gleiche anzahl. Die Verantwortlichen des Radsportclubs um Radtouristik-Wartin Monika Biermann hatten sich 500 Teilnehmer wie im Vorjahr für die fünf angebotenen Touren durch die Münsterländer Parklandschaft zwischen 26 und 155 Kilometer erhofft. 

Nach einer ersten Enttäuschung stellte sie letztlich die Resonanz zufrieden, da der RSC ja auf Grund der Anfang Mai ausgerichteten NRW-Landesmeisterschaften in Langern mit seinen RTF-Termin in den Juni ausweichen musste. 

Sprinter Waltrop stellen größte Gruppe

 So gab es am Sonntag auch Konkurrenzveranstaltungen in Oelde und Oberhausen. „Und es hat ja am Morgen bis 8 Uhr geregnet. Wenn da etwa einer aus Dortmund mit dem Rad anreisen muss, überlegt der sich das noch einmal. Das war nicht so einladend“, sagt Vorstandsmitglied Peter Dercken. 

Zusätzlich findet die Radtouristik sonst samstags statt und auch der Stadtlauf am Tag vorher wird einige Teilnehmer gekostet haben, vermutete Biermann. Die Premiere der „Kids & Family“-Tour stieß allerdings auf eine geringe Resonanz mit nur drei Kindern. Erfreulich aus RSC-Sicht war, dass sich sehr viele vereinslose Werner und Stockumer als Familien und in Gruppen auf die Strecke machten. „Es waren etwa 70 Trekking-Radfahrer auf den Strecken über 46 und 70 Kilometer unterwegs“, berichtete Biermann weiter. Und als positive Rückmeldung gab es wieder viel Lob für die gute Streckenführung und die Verpflegung unterwegs mit Wassermelonen, Obst und belegten Broten.

38. Christophorus Rundfahrt

 Die teilnehmerstärkste Gruppe stellten die Sprinter Waltrop mit 18 Startern vor dem SV Herbern (17) und der RSG Herne (14). Mit 60 Helfern, vom Ausschildern der Strecke, Streckenposten, Mitarbeitern in der Cafeteria oder am Grill und bei der Nummernausgabe, sorgte der Radsportclub wieder für einen reibungslosen Ablauf. Und die insgesamt entspannte Atmosphäre hatte auch ein Gutes: „Wenn es mal nicht so stressig ist, kann man sich auch mal gut untereinander austauschen. 

So viele Leute hat man ja sonst nur bei der Weihnachtsfeier zusammen“, sagte Biermann. Ebenfalls dem Austausch – aber speziell mit den Verantwortlichen des SC Capelle – diente die Radsportparty am Samstagabend im Vereinsheim von Eintracht Werne im Sportzentrum Dahl. Dort sei man immer willkommen und fühle sich gut aufgehoben. In diesem Rahmen wurden bereits erste Gespräche darüber geführt, dass man die Doppelveranstaltung auch im kommenden Jahr fortsetzen möchte. „Welchen Termin wir dann nehmen, darüber müssen wir aber noch sprechen“, sagte Biermann weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare