Abbruch: Schiedsrichter richtet sich nach Wetter-App

+

Unna/Bergkamen  - Lediglich 26 Minuten dauerte die Partie zwischen dem SuS Lünern und dem SuS Oberaden. Beim Stand von 0:0 unterbrach Schiedsrichter Alfred Wicher die Partie und schickte umgehend beide Teams in die Kabine, weil er das Spiel nicht mehr anpfeifen wollte. Ein Nachholtermin steht schon fest...

Kreisliga A2 (Unna/Hamm): SuS Lünern – SuS Oberaden abgebrochen.  „Soweit ich informiert bin, muss ein Schiedsrichter eine halbe Stunde warten, bis er ein Spiel endgültig abbricht.

Der Schiedsrichter teilte uns umgehend mit, er wolle nicht mehr anzupfeifen, weil die Wetter-App auf seinem Handy anzeigte, dass das Wetter nicht mehr besser wird. Als die Mannschaften geduscht aus der Kabine kamen, hatte sich die Wetterlage deutlich beruhigt. Das ist für mich eine absolute Frechheit“, war Lünerns Trainer Ingo Tiede mächtig verärgert.

Oberadens Trainer Michael Pannicke sah dies lockerer: „Natürlich kam die Entscheidung des Schiedsrichters sehr schnell, aber wir können es nicht ändern und müssen diese Entscheidung akzeptieren“, so die Meinung des Oberadener Coaches. 

Die Partie wird bereits am Donnerstag, 31. März, ab 19.30 Uhr nachgeholt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare