Sportlerin des Jahres: Julia Budde hat sich einen Traum erfüllt

Julia Budde

HAMM - Bereits mit der Teilnahme hatte sich für Julia Budde, Hamms Sportlerin des Jahres 2014, ein großer Traum erfüllt. Dass die Sportschützin der Schießgesellschaft Hamm im August dann allerdings auch noch mit der Bronzemedaille von den 2. Olympischen Jugendspielen im chinesischen Nanjing zurückkehrte, war „das i-Tüpfelchen“, sagte die die 18-jährige Lippstädterin nach dem Luftgewehr-Wettbewerb.

Der Weg in den Fernen Osten war beschwerlich. Bei der EM-Sichtung reichte es für die durch eine schwere Grippe geschwächte Budde zum geforderten Rang fünf. Beim anschließenden internationalen Wettkampf in Suhl allerdings musste dann ein Sieg her, sollte der Olympia-Traum wahr werden. Die 18-Jährige, die sich selbst als „ein bisschen trainingsfaul“ bezeichnet, behielt kühlen Kopf, düpierte die scheinbar übermächtige bayerische Konkurrenz und setzte sich durch.

Somit saß Budde, die seit fünf Jahren für die SGH aktiv ist, im August im Flieger nach Nanjing. Mit der leisen Hoffnung, dass für sie in der Konkurrenz mit dem Luftgewehr (40 Schuss auf zehn Meter) „ein Platz in den Top Ten“ herausspringen würde. Am Ende hatten sich die Erwartungen mehr als erfüllt – nach einem Wettkampf in der Fangshan Shooting Hall, in dem Budde als Dritte des Vorkampfes im Finale zwischenzeitlich sogar auf Goldkurs gelegen hatte. Nach dem 16. Schuss war klar, dass sie mindestens Bronze gewonnen hatte. Nach dem 18. stand fest, dass es mehr nicht werden würde. Nur haarscharf verpasste sie den Kampf um Rang eins. Lediglich ein Zehntel betrug ihr Rückstand auf die zweitplatzierte Martina Veloso (Singapur), die sich ihrerseits später knapp der Schweizerin Sarah Hornung beugen musste.

Doch Buddes Bronze war eine Sensation – und trug dazu bei, dass die Tage in China für die Lippstädterin „aufregend, spannend, einfach toll“ waren. Für die Schülerin, die in diesem Jahr ihr Abitur „bauen“ will, soll der Auftritt in ihrem zweiten internationalen Finale wegweisend sein, sie möchte sich national wie international etablieren. Budde, die im Luftgewehr-Bundesliga-Aufgebot der SGH steht, peilt in diesem Jahr die Qualifikation für den Weltcup an und einen Treppchenplatz bei den Deutschen Meisterschaften.

Das Abstimmungsergebnis: 

Sportlerin des Jahres Stimmen gesamt Anteil in Prozent
1. Julia Budde (SG Hamm) 841 27,37 %
2. Jasmin Schornberg (Kanu-Ring Hamm) 620 20,18 %
3. Nadine Sillus (TuS Uentrop) 587 19,10 %
4. Alina Mühlenjost (Swim-Team Hamm) 586 19,07 %
5. Franziska Horbach (RC Hamm) 431 14,03 %

Video: Das sind die Top 3 Sportlerinnen

Die Laudatorin: Steffi Nerius

Steffi Nerius

Steffi Nerius, 42 Jahre alt, hatte ihren großen Auftritt im Sommer 2009 in Berlin. Da wurde die Speerwerferin mit einer Weite von 67,30 m Weltmeisterin. Die auf Rügen geborene Nerius spielte zuerst Volleyball, wurde dann aber, da sie zu klein war, zu den Leichtathleten geschickt. Dort aber kam sie groß heraus, gewann neben dem WM-Titel noch EM-Gold 2006, holte 2004 bei den Olympischen Spielen in Athen Silber, gewann dreimal WM-Bronze (2003, 2005, 2007) und zudem noch einmal EM-Silber (2002). 2008 wurde sie mit dem Rudolf-Harbig-Preis ausgezeichnet.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare