Sportlerin des Jahres: "Stammgast" Alina Mühlenjost gewinnt zum ersten Mal

Hamm - Sie zählt schon fast zu den Stammgästen bei der Hammer Sportgala. Und Bekanntschaft mit dem Podium hat Alina Mühlenjost in den vergangenen Jahren ebenfalls bereits gesammelt.

„Silber“ 2012, Platz drei bei der folgenden Auflage der Sportgala. Und auch im vergangenen Jahr war die 17-jährige Schwimmerin nominiert, da reichte es für Rang vier. Diesmal allerdings schaffte Mühlenjost den ganz großen Wurf: Knapp 45 Prozent der Stimmen bei der Wahl zu Hamms Sportlerin des Jahres 2015 entfielen auf sie. Damit stand sie endlich ganz oben auf dem Treppchen und wurde von der mehrfachen Paralympics-Siegerin Daniela Schulte ausgezeichnet.

Die Nominierungen und ihr jetziger Sieg machen deutlich: Die Karriere von Alina Mühlenjost ist eine Erfolgsgeschichte. Seit ihrem sechsten Lebensjahr ist sie aktive Schwimmerin, zwei Jahre später stieg sie in den Wettkampfsport ein. Mühlenjost gehört dem SV Heessen an, der mittlerweile einer der Stammvereine der SG Swim Team Hamm ist. Wegen ihrer Hörschwäche durfte die Schülerin des Elisabeth-Lüders-Berufskollegs 2010 erstmals bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften in Berlin starten. Von da an entwickelte sie sich nach und nach zu einem der sportlichen Aushängeschilder im nationalen Gehörlosen-Schwimmsport. Was bereits ihre Teilnahme an den Deaflympics 2013, den Olympischen Spielen der Gehörlosen, in Sofia unterstrich. Im Jahr darauf folgte der Auftritt bei den Europameisterschaften im russischen Saransk, der ihr zwei Finalteilnahmen bescherte – und die weitere Zugehörigkeit zum deutschen A-Kader.

Womit die Grundlage geschaffen war für das Ereignis des vergangenen Jahres: die vierte Weltmeisterschaft der Gehörlosen im texanischen San Antonio. Mühlenjost glänzte auf ihrer Hauptstrecke, den 50 m Brust. Im Vorlauf schwamm sie nah an ihre Bestzeit heran, im Finale erreichte sie den bemerkenswerten siebten Platz. Auf nationaler Ebene kann die Konkurrenz Mühlenjost derweil kaum noch das Wasser reichen, wie neun Titel bei den deutschen Schüler-, Jugend- und Einzelsprinttitelkämpfen der Gehörlosen ebenso beweisen wie vier Goldmedaillen bei der Deutschen Meisterschaft der Gehörlosen. Erfolge mit Strahlkraft, wie die jetzige Wahl beweist.

Und nun? Das Ende der Fahnenstange ist nicht erreicht, für Mühlenjost dürfte auch San Antonio nur ein Etappenziel gewesen sein. „2016 möchte ich gerne die Qualifikation für die EM und die WM der Gehörlosen erreichen“, sagt sie. Was dafür sorgen dürfte, dass sie ihren Stammgast-Status bei der Sportgala noch ein wenig länger behält.

Die Laudatorin:

Daniela Schulte

Daniela Schulte, sehbehinderte Schwimmerin, war Fahnenträgerin des deutschen Teams bei den Paralympics in London und ist mehrfache Paralympics-Siegerin in der Klasse S 11. Ab dem Alter von neun Jahren erblindete sie langsam in Folge eines Gendefektes und startete mit 13 Jahren erstmals bei einem Wettbewerb für Schwimmer mit Handicap. 

Die Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. Bei den Paralympics, aber auch bei Welt- und Europameisterschaften, World Games sowie deutschen Titelkämpfen räumte Schulte, die mit ihren Mann in Berlin lebt und seit 2003 Mutter von Zwillingen ist, kräftig ab. Zuletzt gewann die mittlerweile 33-Jährige bei der WM im schottischen Glasgow Gold über 400 m Freistil.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare