Die Maschinenhalle wird für die Gala schick gemacht

Das passende Licht sorgt in der Fischer-Halle für Gala-Flair. Mit dem Aufbau der Tische für die 800 Gäste haben die Helfer zudem viel zu tun. ▪

HAMM ▪ Noch versprüht die Alfred-Fischer-Halle lediglich den Charme einer alten Industrieanlage: Leer, kalt und bei dem derzeitigen Wetter auch ein wenig ungemütlich. Doch ab heute ändert sich das.

Dann wird der Ort von zahlreichen fleißigen Arbeitern bevölkert, die dafür sorgen, dass am Freitag alles im eleganten Glanz erstrahlt und die ehemalige Maschinenhalle der Zeche Sachsen einen würdigen Rahmen für die 9. Hammer Sportgala bietet.

Spätestens für die Generalprobe am Donnerstagabend sollen Bühne, Tische, Getränkestände und vieles mehr aufgebaut sein. Einen Tag später muss alles passen, denn wenn ab 18.30 Uhr die Gäste Einlass erhalten, sollten Chef-Organisator Frank Scharschmidt und seine Kollegen jeden Fehler ausgemerzt haben. „Ich hätte gedacht, dass es mittlerweile etwas leichter ist, aber es wird nicht einfacher. Es gibt Dinge, die man schematisch abarbeiten muss, weil Fehler am Tag selber nicht mehr zu beheben sind“, helfen Schar-schmidt und Co. die gewonnene Routine von den acht Vorgängerveranstaltungen jetzt in der heißen Phase nicht mehr wirklich.

Die meisten Aufgaben sind allerdings bereits erledigt und abgehakt. Zuletzt bereitete den Organisatoren der kurzfristige Absprung eines Laudatoren Probleme. „Es ist schon schwer, kurzfristig einen neuen zu finden. Da muss man sich manchmal die Finger wund telefonieren“, sagt Scharschmidt, der diesmal jedoch schnell würdigen Ersatz fand. „Bis jetzt ist alles fest“, erklärt er zufrieden.

Insgesamt werden am Freitagabend sieben Ehrungen durchgeführt. Die beste Sportlerin, der beste Sportler und die beste Mannschaft des Jahres wurden dabei von den Lesern des WA und einer unabhängigen Jury gewählt. Ein Athlet kommt dabei direkt von einem Nationalmannschaftslehrgang nach Hamm. Außerdem werden Ehrenpreise für den besten Trainer, das beste Jugendkonzept sowie das Lebenswerk eines verdienten Hammer Bürgers verteilt. In diesem Jahr haben sich die Verantwortlichen für eine zusätzliche Auszeichnung entschieden. „Wenn die Jury der Meinung ist, dass es eine besondere Leistung Wert ist, dann gibt es einen Anerkennungspreis“, sagt Scharschmidt, ohne zu verraten, um wen oder was es sich handelt.

Scharschmidt bittet die Gäste darum, „nicht auf den letzten Drücker zu kommen“. Das Programm beginnt pünktlich um 19.30 Uhr, und Luft für Verzögerungen ist im Ablaufplan wenig. Am Konzept geändert hat sich kaum etwas. Lediglich der Ehrenpreis wird diesmal erst zum Schluss verliehen, was laut Scharschmidt der Wertigkeit dieser Auszeichnung sicher gerecht wird. Für die Gäste ist vielleicht ebenso interessant: Es wird zum ersten Mal auch ein Mitternachtssnack gereicht. ▪ bob

Für die ausverkaufte Sportgala gibt es sogenannte Wandelkarten, die zum Einlass für die After-Show-Party mit Live-Music ab 23.30 Uhr berechtigen, im HSE-Büro, Ostenallee 146a, Telefon 02381/8769381.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare