Kniestauchung

Verletzter Wiencek fehlt deutschen Handballern in Kroatien

+
Der Kieler Patrick Wiencek wird den deutschen Handballern in Kroatien fehlen. Foto: Benjamin Nolte/dpa

Stuttgart (dpa) - Die deutschen Handballer müssen vorerst auf ihren Kreisläufer Patrick Wiencek verzichten. Der 30-Jährige habe sich eine "extrem schmerzhafte Kniestauchung" zugezogen, teilte sein Verein THW Kiel mit.

Zuvor hatte Bundestrainer Christian Prokop gesagt, dass Wiencek nicht mit der Nationalmannschaft zum Testspiel am Mittwoch (19.30 Uhr) in Kroatien reisen wird. Ob er beim zweiten Test gegen die Kroaten am Samstag (14.30 Uhr) in Hannover wieder dabei ist, sei fraglich, hieß es in der THW-Mitteilung. Ein langfristiger Ausfall droht Wiencek aber nicht.

Prokop reagierte auf Wienceks Verletzung und nominierte den 21-jährigen Lukas Stutzke vom Bergischen HC nach. Der Rückraumspieler solle wie der ebenfalls erstmals nominierte Luca Witzke vom SC DHfK Leipzig "in der Woche reinschnuppern".

Kader der deutschen Handballer

Spielplan der deutschen Handballer

Präsidium des Deutschen Handballbundes

Vorstand des Deutschen Handballbundes

THW-Mitteilung auf Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare