Krupp zum Rauswurf in Köln: "Musste kräftig schlucken"

+
Uwe Krupp

Köln - Die Entlassung als Coach der Kölner Haie hat Uwe Krupp unvorbereitet getroffen. "Ich war überrascht und musste mehrmals kräftig schlucken", sagte der Ex-Bundestrainer in einem Interview des Fachblatts "Eishockey-News" am Dienstag.

"Wenn man einen Job nicht mehr so macht, wie es sich die Gesellschafter vorstellen, dann bist du irgendwann nicht mehr die richtige Person. Wenn man die Ziele nicht erreicht, wird man ausgetauscht", sagte Krupp, gab allerdings zu bedenken: "Einen Titel kann man aber nie garantieren, auch wenn einige das offenbar gerne hätten."

Krupp und Sport-Geschäftsführer Lance Nethery mussten nach dem Saison-Fehlstart des achtmaligen deutschen Meisters mit sechs Niederlagen in der Deutschen Eishockey Liga und der Champions League am Freitag gehen. Ingolstadts Meistercoach Niklas Sundblad, früher Krupps Assistent, wurde sein Nachfolger.

"Ich betrachte das als Lernprozess. Es ist ja in zehn Jahren meine erste Trainerentlassung", sagte der geschasste Coach zur etwas pikanten Nachfolge-Regelung. Der Schwede Sundblad hatte den ERC Ingolstadt in der Vorsaison mit dem Sieg im Playoff-Finale gegen die Haie zum ersten Meistertitel geführt. Krupp freut sich jetzt auf "meine nächste Aufgabe, wie auch immer die aussehen mag". - dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare