„Du bist sehr sexy“

Tennis-Skandal: Schiedsrichter belästigt Ballmädchen - „Ist dir heiß?“

+
Ein Ballmädchen beim Tennis (Symbolbild).

Im Tennissport gibt es einen handfesten Skandal: Ein Schiedsrichter hat sich anzüglich gegenüber einem Ballmädchen geäußert. Er ist angeblich ein Wiederholungstäter.

Florenz - Die ATP-Tour hat einen handfesten Schiedsrichter-Skandal. Bei einem Turnier im italienischen Florenz im Rahmen der Challenger Tour hat sich ein Stuhlschiedsrichter zwei untragbare Aussetzer geleistet.

Beim Match zwischen Pedro Sousa (115. der ATP-Liste) und Enrico Dalla Valle (361, Ergebnis: 7:5, 4:6, 6:4) war Gianluca Moscarella als Unparteiischer im Einsatz. Während das Spiel noch lief, ließ er sich zu anzüglichen Bemerkungen in Richtung eines Ballmädchens hinreißen.

Tennis-Schiedsrichter zu Ballmädchen: „Du bist sehr sexy“

„Du bist sehr sexy“, sagte der Schiedsrichter und fragte anschließend: „Ist dir heiß?“ Videos, die im Internet kursieren, dokumentieren den Fall.

Die ATP hat Moscarella nun aus dem Verkehr gezogen, wie die schweizer Zeitung „Blick“ berichtet.

Wie die Zeitung weiter berichtet, soll Moscarella nicht zum ersten Mal durch eine solche Tat aufgefallen sein. Vor fünf Jahren soll eine Mitarbeiterin der ATP-Tour Beschwerde gegen den Schiedsrichter eingelegt haben.

Er soll sie dazu aufgefordert haben, mit ihm Geschlechtsverkehr zu haben. Seine angebliche Begründung: „Sie hat mich mit ihren großen Brüsten und ihrem großen Hintern provoziert.“

Schiedsrichter verletzt angeblich mehrmals seine Neutralität

Bei dem Match in Florenz in der vergangengen Woche verletzte Moscarella laut „Blick“ zudem seine Neutralität. Er begann, Sousa Ratschläge zu geben, während sein Gegner Dalla Valle auf der Toilette war. 

Moscarella soll zum Portugiesen gesagt haben: „In zwei Minuten kann es vorbei sein, wenn du konzentriert bleibst. Du hattest 45 Breakbälle, es müsste 6:1, 6:1 stehen.“

Während der Australian Open im Januar hatte sich der griechische Top-10-Spieler Stefanos Tsitispas außerdem über den italenischen Schiedsrichter beschwert, weil dieser Tennis-Superstar Roger Federer bevorzugt behandelt habe.

cg

Ist Meghan Markle Schuld am US-Open-Debakel von Serena Williams? Deren Mutter zeigte der Herzogin von Sussex in der VIP-Box jedenfalls die kalte Schulter.

Im Rahmen der Australian Open sorgen Tennis-Stars mit einem regelrechten Spendenlauf für positive Schlagzeilen. Besonders heraus sticht Alexander Zverev, der eine Millionensumme verspricht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare