Gündogan, Kruse, Castro, Khedira und Co.

Spielerkarussell dreht sich im Fußball-Westen rasant

+
Kölns Keeper Timo Horn - hier im Luftkampf mit Sokratis und Ciro Immobile - wird mit dem BVB in Verbindung gebracht.

DORTMUND - Drei Spieltage noch in der Fußball-Bundesliga, danach jeweils im Berliner Olympiastadion das DFB-Pokal-Finale zwischen Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg (30. Mai) sowie das Endspiel in der Champions League - vielleicht mit Beteiligung des FC Bayern München. Passend zum Saison-Finale dreht sich das Spielerkarussell auf Hochtouren. Es gibt Gerüchte en masse.

Von Lars Becker

Wer wechselt wohin? Wer nutzt welche Ausstiegsklausel? Wer wird mit wem in Verbindung gebracht? Es vergeht kaum ein Tag, an dem es nicht neue Spekulationen gibt - oder aber solche, die sich verfestigen. Wir fassen die Situation bei den NRW-Teams zusammen:

Rätselraten um Gündogan

Die Trainerfrage bei Borussia Dortmund ist geklärt: Thomas Tuchel kommt für Jürgen Klopp, der wiederum noch keine Aussage darüber trifft, was er 2015/16 macht. Viele Fragezeichen gibt es in Sachen Kaderzusammenstellung.

Fakt ist: Ilkay Gündogan verlängert seinen 2016 auslaufenden Vertrag beim BVB nicht. Er will laut Sportdirektor Michael Zorc jetzt im Sommer wechseln. Zum FC Bayern München? Zum VfL Wolfsburg? Dessen Manager Klaus Allofs bezeichnet derlei Gerüchte als "absolute Luftnummer". Zu Manchester United?

Wer will Immobile, Großkreutz und Mkhitaryan?

ManU soll ja auch Mats Hummels im Visier haben - für 30 Millionen Euro. Der Innenverteidiger hat öffentlich erklärt, dass er über seine Zukunft noch nicht entschieden hat ("Ich sage offen und ehrlich, dass ich über meine Zukunft nachdenke, dass ich mir derzeit überlege, was ich mir vorstellen kann"). Er hat aber auch dementiert, dass es sicher auf die Insel geht.

Wer geht noch? Kandidaten sind der enttäuschend blass gebliebene Henrikh Mkhitaryan sowie die Stürmer Adrian Ramos und Ciro Immobile (FC Liverpool, AC Mailand), wobei sich Ramos' kurzfristige Verletzung als Hemmschuh erweisen dürfte.

Kevin Großkreutz spielt in den aktuellen Planungen auch eher eine untergeordnete Rolle, ist aber die Identifikationsfigur schlechthin bei den Schwarz-Gelben: früher auf der "Süd", dann auf dem Rasen und sogar Weltmeister.

Castro und Geis gelten als heiße BVB-Kandidaten

Wer kommt zur Borussia? Johannes Geis vom FSV Mainz 05 wird immer wieder genannt. Und auch Edin Dzeko (Manchester City) und Romelu Lukaku (FC Everton) - zwei teure Lösungen.

Julian Weigl, 19-jähriges Mittelfeld-Talent vom TSV 1860 München, könnte angeblich auch auf dem Wunschzettel von Thomas Tuchel stehen - als Nachfolger von Sebastian Kehl, der aufhört.

Selbst der Name Mario Götze kursierte zuletzt wieder in Dortmund. Michael Zorc aber betonte direkt, dass er sich dessen Rückkehr nicht vorstellen könne. Fürs Tor wäre Timo Horn aus Köln ein Anwärter. Thomas Tuchel soll außerdem ein Auge auf Angreifer Obbi Oulare (FC Brügge) geworfen haben.

Was aber ist mit Gonzalo Castro von Bayer 04 Leverkusen? Der 27-Jährige hat zwar noch einen Vertrag bis 2016, will aber offenbar schon jetzt über seine Ausstiegsklausel (bis zum 25. Mai) eine Luftveränderung.

"Mein Gefühl sagt mir, dass Gonzalo seinen Vertrag nicht verlängern wird, auch wenn ich glaube, dass ihm das schwerfällt", sagte Bayer-Manager Jonas Boldt dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Castro selbst sagt nur: "Es ist noch nichts entschieden."

Kruses Wechsel nach Wolfsburg offenbar sicher

Zwölf Millionen müsste der BVB für Castro angeblich zahlen - genauso viel wie für Max Kruse von Borussia Mönchengladbach. Der Nationalspieler hat sogar noch einen Kontrakt bis 2017 bei den Fohlen, will aber ebenfalls über eine Ausstiegsklausel vorzeitig weg.

Und erste Adresse ist nicht der BVB und sind nicht die Tottenham Hotspurs, sondern der VfL Wolfsburg. Kruse hat bestätigt, zum Medizincheck in der VW-Stadt gewesen zu sein. Noch in dieser Woche will der Stürmer seinen zukünftigen Verein benennen.

Berater Thomas Strunz wird in der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung" so zitiert: "Die Entscheidung wird zeitnah getroffen. Wir werden uns in den nächsten ein, zwei Tagen besprechen und sie dann bekanntgeben". Es gebe "keine Pokerei mehr".

Leverkusener Jungstars stehen hoch im Kurs

Noch mal zurück nach Leverkusen: Hier halten sich Wechsel-Spekulationen um Julian Brandt (zum FC Bayern München?) und Heung-Min Son (zum FC Liverpool?) hartnäckig.

Sicher ist indes, dass Christoph Kramer von Borussia Mönchengladbach zurückkehrt ins defensive Mittelfeld der Mannschaft von Roger Schmidt. Dass Keeper Bernd Leno vorzeitig eine neue Herausforderung sucht, gilt als unwahrscheinlich. Denkbar wäre indes, dass Stefan Reinartz ablösefrei nach Mönchengladbach wechselt.

Schalke will Harnik und Holland-Talent Clasie

Martin Harnik gilt als Kanidat auf Schalke, während sich Christian Fuchs verabschieden wird.

Eher ruhig geht es beim FC Schalke 04 zu. Hier gilt der Stuttgarter Martin Harnik als Wunschkandidat.

Seit Wochen wird immer wieder Sami Khedira ins Spiel gebracht. Kommt der nicht, könnte es auf Jordy Clasie von Feyenoord Rotterdams hinauslaufen, munkelt man in Gelsenkirchen. Manager Horst Heldt bestätigt, dass man den 23-Jährigen "schon einige Zeit lang" beobachtet.

Kapitän Benedikt Höwedes wird indes zugetraut, seine Gedankenspiele in Sachen Ausland schon jetzt zu forcieren.

Was passiert mit Kevin-Prince Boateng und Sidney Sam? Wer will Jan Kirchhoff, Chinedu Obasi, Christian Fuchs oder Keeper Christian Wetklo?

Reinartz und Okasaki Kandidaten in Gladbach

Borussia Mönchengladbach hat Innenverteidiger Roel Brouwers mit einem neuen Vertrag ausgestattet, während der langjährige Kapitän Filip Daems geht und künftig beim belgischen Erstligisten Westerlo kickt.

Christoph Kramer wird durch Lars Stindl (Hannover 96) ersetzt. Weitere Personalien, außer den langfristigen Verlängerungen von Patrick Herrmann und Granit Xhaka (bis 2019), sind nicht bekannt. Ein Kandidat neben Leverkusens Stefan Reinartz soll aber auch Shinji Okazaki (FSV Mainz 05) sein.

Vierjahresvertrag für Ujah bei Werder Bremen

Der 1. FC Köln verliert Stürmer Anthony Ujah über eine Ausstiegsklausel an Werder Bremen, wo der 24 Jahre alte Nigerianer einen Vierjahresvertrag unterschrieben hat. Adam Matuschyk zieht es zu Eintracht Braunschweig, Thomas Bröker ebenfalls in die Zweite Liga. Und Keeper Horn womöglich nach Dortmund.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare