Rosberg von Vettels Bestzeit beeindruckt

+
Sebastian Vettel war im Ferrari schnell unterwegs. Foto: Peter Steffen

Jerez de la Frontera (dpa) - Nico Rosberg hat sich vor allem vom bisherigen Auftritt des neuen Ferraris mit Landsmann Sebastian Vettel bei den Formel-1-Testfahrten in Jerez überrascht gezeigt.

Er nehme die Zeit, die der deutsche Neuzugang der Scuderia am Montag aufgestellt hatte, ernst. "Weil es schnell ist", betonte Mercedes-Pilot Rosberg nach Ende seiner Testfahrten auf dem Circuito de Jerez.

Vettel hatte am Sonntag und Montag auf dem 4,428 Kilometer langen Kurs jeweils die schnellste Runde gedreht und dabei an seinem zweiten Einsatztag als einziger die 1:21-Minuten-Marke unterboten. Räikkönen war am Dienstag hinter Felipe Nasr im Sauber mit Ferrari-Antrieb Zweiter geworden. 

Im Vergleich zum Vorjahresmodell sei einiges anders, betonte Räikkönen anschließend. "Es ist ein neues Auto und für gewöhnlich weißt du, ob es gut ist oder nicht", meinte der 35 Jahre alte Finne. Ähnlich wie Vettel machte auch Räikkönen einen zunächst sehr zufriedenen Eindruck.

"Es ist komplett anders als im vergangenen Jahr. Es war ein positiver Start und ich habe mich auf Anhieb gut gefühlt, als ich rausgefahren bin", sagte Räikkönen. Er darf den Ferrari auch zum Testabschluss in Jerez am heutigen Mittwoch steuern, hinterm Lenkrad des Mercedes nimmt Titelverteidiger Lewis Hamilton Platz.

Testbericht auf Formel-1-Homepage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare