Formel 1

Protest vom Team Alfa Romeo von FIA zurückgewiesen

+
Die Zeitstrafen für Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi bleiben bestehen. Foto: Ronald Zak/AP

Paris (dpa) - Die Einsprüche des Formel-1-Rennstalls Alfa Romeo Racing gegen die Zeitstrafen ihrer beiden Piloten beim Großen Preis von Deutschland sind zurückgewiesen worden.

Die Berufungen seien unzulässig, teilte der Automobil-Weltverband FIA mit. Kimi Räikkönen aus Finnland und Antonio Giovinazzi aus Italien waren in dem Rennen am 28. Juli auf dem Hockenheimring wegen einer unerlaubten Technikhilfe am Start nachträglich bestraft worden. Beide Piloten hatten jeweils 30 Sekunden zusätzlich bekommen und waren dadurch als 12. und 13. aus den Punkterängen gerutscht. Sie hatten zunächst die Plätze sieben und acht belegt.

Mitteilung FIA

Team-Homepage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare