Sie wurde nur 19 Jahre alt

Grausames Drama: Jugend-Olympionikin stirbt nach Trainings-Unfall

Olympia 2021: Ausrichter ist die Hauptstadt Japans, Tokio.
+
Olympia 2021: Ausrichter ist die Hauptstadt Japans, Tokio (Symbolbild).

Tragödie in der Sport-Welt: 2018 nahm sie noch bei den Olympischen Jugendspielen teil, nun ist Alegna Osorio tot. Die Hammerwerferin starb an den Folgen eines Trainings-Unfalls.

Havanna - Fürchterliche Nachrichten am Rande der Olympischen Spiele*: Die kubanische Hammerwerferin Alegna Osorio ist an den Folgen eines schweren Trainingsunfalls gestorben. Nach übereinstimmenden Medienberichten ereignete sich der Vorfall bereits im April in Havanna.

Demnach wurde die Vierte der Olympischen Jugendspiele 2018 und Dritte der U20-Panamerika-Spiele 2019 vom Hammer eines Trainingskollegen getroffen und erlitt schwere Verletzungen. Nun, drei Monate nach dem Unfall, ist die 19-Jährige diesen erlegen. „Wir teilen den unendlichen Schmerz mit ihrer Familie“, schrieb der Präsident des kubanischen nationalen Sportinstituts am Donnerstag bei Twitter.

Olympia-Drama: Kubanische Hammerwerferin stirbt nach Unfall im Training

In Tokio* war die Betroffenheit bei den Hammerwerferinnen groß. Auf Twitter zeigte sich die US-Amerikanerin Gwen Berry schockiert: „Ich sende in diese Zeit Liebe an ihre Familie. Das ist so traurig.“

Osorio war eine der großen Nachwuchs-Hoffnungen ihres Landes. Kuba ist aktuell mit 69 Athletinnen und Athleten in Tokio vertreten. (akl/dpa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare