Winterspiele 2018 in Pyeongchang

Olympia-Ticker: Deutscher Jubel nach zweimal Gold am ersten langen Wettkampftag! 

+
Gold für Deutschland! Andreas Wellinger gewinnt den Skisprung-Wettbewerb.

Nach der Eröffnungsfeier standen die ersten Entscheidungen der Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang an. Gleich zweimal regnete es Gold für Deutschland: unser Olympia-Ticker.

22.12 Uhr (News): Auch am Dienstag, den 13. Februar, stehen wieder einige Entscheidungen in Pyeongchang an. In unserem Live-Ticker verpassen Sie nichts.

News vom 09. August

21.30 Uhr: Ab jetzt berichten wir hier in unserem neuen Live-Ticker weiter von Olympia 2018.

17.52 Uhr: Es war 19 Minuten nach Mitternacht, als Andreas Wellinger die Hände vors Gesicht schlug und überwältigt vor Glück auf die Knie fiel: Mittlerweile ist es in Südkorea bereits 2 Uhr nachts und die Mehrheit im Olympischen Dorf dürfte sich bereits in der Nachtruhe befinden. Nach dem Wettkampftag freute sich DOSB-Präsident Alfons Hörmann über einen "Auftakt nach Maß für unser Team Deutschland". Zuletzt hatte eine deutsche Mannschaft bei den Winterspielen 2006 in Turin zweimal Gold am ersten Tag gewonnen: Durch Kombinierer Georg Hettich und Biathlet Michael Greis.

"Die Krönung war, dass wir diesen historischen Tag gemeinsam mit unserem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und seiner Frau genießen und Emotion pur erleben konnten", sagte Hörmann: "Dieser Start wird unserem Team Deutschland Motivation und Rückenwind geben."

17.12 Uhr (Skispringen, Männer):

„Ich habe nur Angst gehabt, dass die abbrechen, die verrückten Hunde.“

(Bundestrainer Werner Schuster nach Skisprung-Gold von Andreas Wellinger über die Jury. Der Wettkampf in Pyeongchang dauerte fast drei Stunden und wurde bei eisiger Kälte zu einer Windlotterie.)

16.50 Uhr (Eishockey, Damen): Nach der Schlusssirene bekamen die koreanischen Eishockeyspielerinnen noch einmal die ganze Dimension ihrer historischen Olympia-Mission vor Augen geführt. IOC-Präsident Thomas Bach kam zusammen mit Südkoreas Staatspräsident Moon Jae In und Kim Yo Jong, der Schwester des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un, zur Spielerbank und bedankte sich für ein großes Zeichen der Versöhnung.

"Er hat gesagt: Gewinnen und verlieren ist wichtig. Aber wichtiger ist, dass ein Korea ein Ziel verfolgt", berichtete Jong Su Hyon, eine der drei Nordkoreanerinnen im vereinten Team. Verloren hatten sie beim ersten Auftritt einer gemeinsamen Mannschaft 70 Jahre nach der Teilung zwar mit 0:8 (0:3, 0:3, 0:2) gegen die Schweiz. Doch sie hatten die Herzen ihrer Landsleute gewonnen. "Korea, wir sind eins", schallte es aus 3600 Kehlen durch das Kwandong Hockey Centre von Pyeongchang.

Die 23 Eishockeyspielerinnen hatten Sportgeschichte geschrieben. Sie zeigten in unruhigen Zeiten eine Geste des Friedens - für zwei Länder, die sich offiziell noch immer im Krieg befinden. "Ein Herz, ein Geist - wir wollen gemeinsam unser Bestes zeigen", sagte Jong.

16.22 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Die Medaillengewinner zum Genießen: Gold für Andreas Wellinger (Deutschland), Silber und Bronze geht an die Norweger Johann Andre Forfang und Robert Johansson.

16.18 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): JAAAAAAAAA! Gold für Deutschland! Andreas Wellinger gewinnt den Skisprung-Wettbewerb. Der Führende des ersten Durchgangs Stefan Hula kann ihn nicht verdrängen.

16.17 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Kamil Stoch kann Wellinger nicht verdrängen - der hat damit mindestens Silber sicher.

16.15 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Andreas Wellinger geht in Führung! Auch er stellt den Schanzenrekord ein mit 113,5 Metern.

16.10 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Markus Eisenbichler ist dran ... geht nicht ganz so weit runter für den 26-Jährigen. Vierter Platz, direkt vor Geiger, der nun Fünfter ist. Sechs Springer kommen noch. Jetzt noch fünf. Für Stefan Kraft ging es nur auf 103 Meter.

16.09 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Karl Geiger springt - uuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuund ... ja, ganz okay. 105 Meter. Rang 4.

16.06 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Mega-Sprung von Robert Johansson! Der Norweger egalisiert den 113,5-Meter-Schanzenrekord und setzt sich auf Platz 1. Für Ryoyu Kobayashi geht‘s deutlich weniger weit. Jetzt kommen die Top 8 aus dem ersten Durchgang. Begonnen mit Karl Geiger aus Deutschland.

16.05 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Was hat der Mann Nerven! Ammann darf runter und schafft einen Top-Sprung. Platz 2 für den Schweizer Routinier im Zwischenstand.

16.02 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Wir haben jetzt kurz nach Mitternacht Ortszeit. Es herrscht aktuell Stillstand wegen des Winds.

15.55 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Bartol reihte sich auf den fünften Rang ein (102 Meter), Ammann muss warten. Der Wind wieder.

15.53 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Noch zwölf Springer - und zwar in dieser Reihenfolge: Bartol, Ammann, Johansson, Kobayashi, Geiger, Eisenbichler, Kraft, Wellinger, Freitag, Forfang, Stoch, Hula. Die Deutschen sind gefettet.

15.50 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Neuer Führender! Daniel Andre Tande aus Norwegen setzt sich an die Spitze.

15.46 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Noch immer liegt Prevc klar in Führung vor Zogradski. Andreas Stjernen reiht sich auf den dritten Platz ein. Noch 14 Springer.

15.36 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Schon wieder gab‘s eine Verzögerung wegen Wind. Maciej Kot kam damit nicht so gut klar. Aktueller Zwischenstand: Prevc vor Zografski, Hayböck und Kot.

15.23 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Peter Prevc ist enorm gut mit 113 Metern. Damit geht er ganz klar in Führung.

15.21 Uhr (Eishockey, Frauen): Die vereinte koreanische Eishockey-Mannschaft der Frauen hat bei ihrem historischen Auftritt in Pyeongchang eine Niederlage kassiert. 70 Jahre nach der Teilung in Nord- und Südkorea trat bei den Olympischen Winterspielen erstmals ein gemeinsames, kurzfristig neu zusammengesetztes Team an - es verlor zum Auftakt in der Gruppe B gegen den Sotschi-Dritten Schweiz 0:8 (0:3, 0:3, 0:2).

15.15 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Der zweite Durchgang läuft - wir melden uns hier zu Wort, sobald es ernst wird.

15.03 Uhr (Eisschnelllauf, 3000 m, Frauen):  Claudia Pechstein wurde zwar heute „nur“ Neunte. Aber: Allein durch ihren Start am Samstag stellte sie gleich drei olympische Bestmarken auf: Als erste Athletin nimmt sie zum siebten Mal an Winterspielen teil. „Das haben nun wirklich nicht viele“, meinte sie. Noch nie ging eine Eisschnellläuferin 16 Mal über eine olympische Einzelstrecke an den Start. Zudem war mit 45 Jahren keine Teilnehmerin bei Winterspielen älter als sie.

15.02 Uhr  (Biathlon, 7,5 km, Sprint, Damen):  Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Biathlon-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier zu ihrem Gold-Coup bei den Winterspielen in Pyeongchang gratuliert. „Erster Tag, erstes Gold von einer wunderbaren Laura Dahlmeier. Mit stählernen Nerven beim Schießen hat sie das Rennen gewonnen. Herzlichen Glückwunsch“, sagte Steinmeier der Deutschen Presse-Agentur.

Laura Dahlmeier will sich den Traum von einer Olympia-Medaille erfüllen.

Olympia 2018 - Skispringen: Alle Deutschen nach 1. Durchgang unter den Top 8

15.00 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Wir kommen zum Zwischenstand nach Durchgang 1. Es führt Stefan Hula aus Polen mit 131,8 Punkten vor seinem Landsmann Kamil Stoch. Alle Deutschen sind in den Top Ten:

1. Stefan Hula (Polen) 131,8 Punkte

2. Kamil Stoch (Polen) 125,9

  Johann Andre Forfang (Norwegen) 125,9

4. Richard Freitag (Deutschland) 125,5 

5. Andreas Wellinger (Deutschland) 124,9

7. Markus Eisenbichler (Deutschland) 121,6

8. Karl Geiger (Deutschland) 120,3

14.59 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Kamil Stoch ist dran, der letzte Springer des Durchgangs. Es reicht trotz unrunden Sprungs für Platz 2.

14.58 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Auch Richard Freitag ist stark. Platz 3.

14.56 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Was macht Wellinger. ZIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIEH! Guter Sprung! 104,5 Meter. Platz 3.

14.56 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Tande reiht sich auf den 10. Platz ein. Jetzt Wellinger!

14.54 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Robert Johansson enttäuschte leicht, sein Landsmann Johann Andre Forfang landet auf Rang 2 im Zwischenstand. Heißt: Eisenbichler und Geiger sind auf Platz 4 und 5. Es folgen noch vier Springer: Tande, Wellinger, Freitag und Stoch.

14.52 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Die folgenden Springer landen hinter den beiden Deutschen. Jetzt verdrängt Stefan Kraft aus Österreich die beiden knapp. Rang 3 und 4 also für Eisenbichler und Geiger bisher. Noch sechs Springer.

14.44 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): 106 Meter für Markus Eisenbichler. Das ist Rang 2 vor Karl Geiger. Nur Hula ist aktuell unerreichbar Führender.

14.44 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Hui! Stefan Hula aus Polen schafft 110 Meter und 131,8 Punkte - die GANZ klare Führung.

14.42 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Karl Geiger landet bei 103,5 Metern. DAS IST DIE FÜHRUNG!

14.38 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Weiter geht‘s! Prevc kam nicht sehr weit, nun ist Karl Geiger dran.

14.39 Uhr: Und noch was Skurriles.

Eine deutsche Olympionikin kündigt Gestank an ...

14.38 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Es geht noch nicht weiter, für Peter Prevc & Co. oben gibt‘s warme rosa Decken. Der Wind ist schuld an der Unterbrechung.

14.34 Uhr: Vieles klappt bei Olympia, manches nicht so. Direkt nach der Eröffnungsfeier freuten sich Athleten, Funktionäre und Reporter, dass der Transport schnell und zügig ging. Wer allerdings noch länger arbeiten musste, hatte Pech. Stundenlang standen Fotografen und Journalisten um Mitternacht im Stau vor dem Stadion - zeitweise ging nichts mehr. Statt etwa 30 Minuten dauerte der Rückweg ins Mediendorf im Küstenort Gangneung bis zu drei Stunden. Ähnlich chaotisch war es dann beim Frühstück: In Warteschlangen brauchten viele bis zu einer halben Stunde, bis das Brötchen auf dem Teller lag.

14.33 Uhr: Was Buntes zwischendurch! Nach seinem großen Auftritt mit nackter Brust bei der bitterkalten Eröffnungsfeier kann Tongas Fahnenträger Pita Taufatofua nichts mehr schrecken. Der 34-Jährige, vor zwei Jahren bei Olympia in Rio noch im Taekwondo am Start, versucht sich in Pyeongchang im Skilanglauf. Die Umstellung sei „das Härteste, was ich je getan habe“, bekannte er. „Taekwondo ist intensiv, jemand versucht, deinen Kopf zu treten. Beim Ski hat man eine Stunde lang Schmerzen. Mag man eher kurze oder lange Schmerzen? Ich liebe beides“, sagte Taufatofua. Schon jetzt denkt der 100-Kilo-Mann an Tokio 2020. „Vielleicht probiere ich noch einen Sport. Handball wäre denkbar, aber ich bräuchte eine Mannschaft“, sagte der Mann aus dem Inselstaat.

14.31 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Der vierfache Olympiasieger Simon Ammann aus der Schweiz jubelt nach einem starken Sprung. Platz 2 knapp hinter Kobayashi. 15 Springer kommen noch.

14.28 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Tilen Bartol reiht sich auf Platz 2 ein.

14.26 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Gute 104,5 Meter für Noriaki Kasai - er belegt nun den dritten Platz. Jetzt kommen noch 20 Springer, darunter vier aus Deutschland. Meiste Punkte bisher: Kobayashi vor Bickner und Kasai. Der Anlauf wird nun noch mal verkürzt.

14.22 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Klasse Sprung! Ryoyu Kobayashi landet bei 108 Metern, das reicht für die Führung für den Japaner.

14.20 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Der Rückenwind macht jetzt Probleme, das Springen pausiert. Ryoyu Kobayashi muss oben warten. Es kommen noch etwa zehn Springer, dann ist der erste Deutsche dran: Karl Geiger als 37. Springer. Als 41., 48. und 49. folgen dann Markus Eisenbichler, Andreas Wellinger und Richard Freitag.

Stark: Andreas Wellinger.

14.14 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Es geht jetzt generell etwas weiter. 107,5 Meter für Denis Kornilov. Gregor Schlierenzauer landet bei 102,5 Metern.

14.11 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Top-Sprung von Kevin Bickner aus den USA. 109 Meter! Er geht klar in Führung.

14.06 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Überraschender Führender! MacKenzie Boyd-Clowes aus Kanada (!), das nicht gerade als Skispringer-Land bekannt ist, übernimmt Platz 1. Er sprang auf 103,5 Meter.

14.01 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Männer): Der erste Durchgang beim Skispringen läuft - bis die Top-Athleten kommen, kann es allerdings noch dauern. Legende Janne Ahonen (7. Olympiade) ist bereits runter.

Olympia 2018: Rodeln - Loch führt nach zwei Läufen

13.57 Uhr (Rodeln, Männer): Mit einer Gesamtzeit wird von 1:35:299 Minuten geht Felix Loch als Führender in den morgigen Final-Tag. David Gleirscher ist aufgrund eines schwächeren zweiten Durchgangs auf den 2. Platz abgerutscht und hat 0,188 Sekunden Rückstand.  

13.42 Uhr (Shorttrack, 1500 m, Männer):

Gold: Lim Hyojun (Südkorea)

Silber: Sjinkie Knegt (Niederlande)

Bronze: Semen Jelistratow (Olympische Athleten aus Russland)

ohne deutsche Beteiligung

Erster Tag, erste Goldmedaille. Nicht nur die Deutschen haben gleich zu Beginn etwas zu feiern, auch Südkorea ist gleich zum Auftakt erfolgreich. Shorttracker Lim Hyojun hat bei den das erste Gold für den Gastgeber gewonnen.

13.38 Uhr (Eisschnelllauf, 3000 m, Frauen): 

Gold: Carlijn Achtereekte (Niederlande) 3:59,21 Minuten

Silber: Ireen Wüst (Niederlande) 3:59,29

Bronze: Antoinette de Jong (Niederlande) 4:00,02

9.: Claudia Pechstein (Berlin) 4:04,49

23.: Roxanne Dufter (Inzell) 4:16,87

Claudia Pechstein kämpfte sich ins Ziel, stützte sich völlig ausgepumpt auf ihre Knie und winkte dann erschöpft ihrem Freund Matthias Große zu. Im Alter von fast 46 Jahren ist die streitbare Eisschnellläuferin mit einem Achtungserfolg in ihre siebten Olympischen Winterspiele gestartet. Ihre ersehnte zehnte Olympiamedaille verpasste sie auf ihrer Nebenstrecke 3000 m allerdings deutlich. Gold holte beim ersten niederländischen Triumphzug im Gangneung Oval überraschend die erst 22-Jährige Carlijn Achtereekte, die in 3:59,21 Minuten ihrer großen Landsfrau Ireen Wüst (3:59,29) den dritten Olympiasieg auf dieser Strecke vor der Nase wegschnappte. Bronze ging ebenfalls ans Team Oranje, Antoinette de Jong verwies in 4:00,02 Minuten Vancouver-Olympiasiegerin Martina Sablikova (4:00,54) auf den vierten Platz. Pechstein lag zwölf Tage vor ihrem Geburtstag in 4:04:49 Minuten fast fünf Sekunden hinter Rang drei.

13.32 Uhr (Shorttrack, 500 m, Frauen): Anna Seidel hat einen ordentlichen Olympia-Auftakt gefeiert. Im Vorlauf erreichte sie als Zweitplatzierte das Viertelfinale. 

13.30 Uhr (Rodeln, Männer): Abermals Bahnrekord für Felix Loch! Mit einer 47,525 Sekunden dürfte er morgen mit einem Vorsprung in den dritten Durchgang starten. Ludwig kann mit seinem zweiten Durchgang allerdings nicht zufrieden sein, er rutscht auf Rang acht. 

13.26 Uhr (Skispringen, Normalschanze Herren): Deutschlands Top-Skispringer Andreas Wellinger und Richard Freitag sind beim letzten Test für das erste olympische Einzel am Samstag hinter der Spitze zurückgeblieben. Wellinger sprang am Samstag auf der Normalschanze in Pyeongchang auf 103,5 Meter und wurde Sechster, Freitag landete nach einem Sprung auf 100,5 Meter auf Rang acht. 

Auf der Schanze im Alpensia Park nahm der Wind im Lauf des Tages immer mehr zu. Ob der Wettkampf pünktlich (13.35 Uhr/MEZ) beginnen und ob am späten Abend (Ortszeit) noch zwei Durchgänge gesprungen werden können, war zunächst unklar. Der Probedurchgang ging an den Norweger Robert Johansson, der 106 Meter sprang.

13.22 Uhr (Eisschnelllauf, 3000 m, Damen): Kein überragender, aber ein ordentlicher Auftritt der Grande Dame des Eischnelllaufs. Eine 4:04:49, das ist der 6. Rang. Aber zwei Paare folgen noch.

13.15 Uhr: (Eisschnelllauf, 3000 m, Damen): Jetzt geht‘s für die Deutschen hier Schlag auf Schlag! Claudia Pechstein ist auf dem Eis... 

Olympia 2018: Biathlon - Dahlmeier holt Gold

13.10 Uhr (Biathlon, 7,5 km, Sprint, Damen): 

Gold: Laura Dahlmeier (Partenkirchen)

Silber: Marte Olsbu (Norwegen)

Bronze: Veronika Vitkova (Tschechien)

13.07 Uhr (Biathlon, 7,5 km, Sprint, Damen): DA IST DAS DING! Laura Dahlmeier holt tatsächlich Gold im 7,5 km Sprint! 

13.03 Uhr (Biathlon, 7,5 km, Sprint, Damen): Vanessa Hinz liegt aktuell auf einem starken 5. Platz, ganz oben thront natürlich noch Laura Dahlmeier. Das sieht alles sehr, sehr gut aus.   

12.57 Uhr (Rodeln, Männer, 1. Lauf): So, der erste Lauf ist durch. Felix Loch hat im Kampf um sein historisches drittes Einzelgold einen unerwarteten Konkurrenten mehr. Der 28-Jährige liegt nach dem ersten von vier Läufen auf dem zweiten Platz. 22 Hundertstelsekunden trennen Loch vom Führenden David Gleirscher aus Österreich. Der 23-Jährige stand in seiner Karriere bislang nie auf einem Weltcup-Podest. Dritter ist etwas überraschend Johannes Ludwig (Oberhof) mit 0,112 Sekunden Rückstand auf Gleirscher.

12.48 Uhr (Biathlon, 7,5 km, Sprint, Damen): Dahlmeier ist im Ziel. Hervorragende Laufleistung, überragende Schießleistung. Jetzt heißt es Daumen drücken und abwarten, was die Konkurrenz so macht.  

12.45 Uhr (Biathlon, 7,5 km, Sprint, Damen): Bei der aktuellen Zwischenzeit liegt Dahlmeier deutlich in Führung... reicht‘s am Ende?

12.41 Uhr ( Biathlon, 7,5 km, Sprint, Damen): BOCKSTARK! Dahlmeier bleibt auch beim zweiten Schießen ohne Fehler. 

12.39 Uhr (Biathlon, 7,5 km, Sprint, Damen): Herrmann ist nun im Ziel. Mal sehen, wo sie nach ihren zwei Fehlern am Ende stehen wird. 

12.37 Uhr (Biathlon, 7,5 km, Sprint, Damen): Stark! Dahlmeier bleibt beim ersten Schießen ohne Fehler. Die große Favoritinnen um Anastasiya Kuzmina, die Sprint-Gold in Sotschi und Vancouver holte, müssen in die Strafrunden. Auch die Weltcupführende Kaisa Mäkäräinen muss zweimal in die Runde.  

12.32 Uhr (Biathlon, 7,5 km, Sprint, Damen): Nun ist auch Laura Dahlmeier in der Loipe, während Herrmann zwei Strafrunden absolvieren muss. Bittere Pille, schade.

12.24 Uhr (Biathlon, 7,5 km, Sprint, Damen): Yes! Herrmann bleibt beim ersten Schießstand (liegend) ohne einen Fehler und geht zunächst in Führung. 

12.21 Uhr (Skispringen, Normalschanze, Herren): Nicht vergessen! Heute gegen 13.30 geht‘s für unsere DSV-Adler um Bronze, Silber und Gold. Wer von unseren Springern am Start ist, erfahrt Ihr hier. 

12.17 Uhr, (Biathlon, 7,5 km, Sprint, Damen): Denise Herrmann ist raus, mal sehen wie die ehemalige Langläuferin mit den Wetterbedingungen am Schießstand klar kommt. 

12.07 Uhr (Biathlon, 7,5 km, Sprint, Damen): Und was macht Laura Dahlmeier? In wenigen Augenblicken geht‘s in der Loipe wieder rund. Um 12.26:30 Uhr startet die mehrfache Weltmeisterin. 

12.03 Uhr (Eisschnelllauf, 3000m, Damen): So, die nächste Entscheidung ist gestartet. Mit dabei ist die „Olympia-Omi“ Claudia Pechstein, die mit 45 Jahren ihre siebten olympischen Speilen bestreitet. Hut ab dafür! Ob‘s am Ende sogar zu einer Medaille reicht?   

11.57 Uhr (Ski-Freestyle, Herren): Gus Kenworthy ist stolz darauf, die USA als homosexueller Athlet bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang zu vertreten. "Wir sind hier. Wir sind schwul. Gewöhnt euch dran", schrieb der 26-Jährige bei Twitter. Dazu veröffentlichte der Slopestyle-Silbermedaillengewinner von Sotschi ein Foto, auf dem er US-Eiskunstläufer Adam Rippon auf die Wange küsst.

"Ich bin so stolz darauf, die schwul-lesbische Gemeinschaft mit diesem großartigen Typen zu repräsentieren. Nimm das, Pence", teilte Kenworthy bei Instagram mit - ein Seitenhieb gegen US-Vizepräsident Mike Pence, der zur Eröffnungszeremonie angereist war. Pence hat sich in der Vergangenheit wiederholt abfällig über Schwule geäußert.

11.56 Uhr (Shorttrack, 1500m, Herren): Nordkoreas Olympia-Comeback dauerte nicht einmal zweieinhalb Minuten: Shorttracker Choe Un Song ist über 1500 m erwartungsgemäß schon im Vorlauf ausgeschieden. Der 25-Jährige belegte unter sieben Startern den sechsten Platz und verpasste die Qualifikation für das Halbfinale deutlich. Umjubelter Sieger des Rennens wurde Südkoreas Topfavorit Hwang Dae Heon vor dem Niederländer Itzhak de Laat und Wu Dajing aus China.

11.54 Uhr (Skispringen, Damen): Katharina Althaus hat auch im vorletzten Trainingsblock ihre Medaillenambitionen für die Entscheidung von der Normalschanze bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang untermauert. Die 21-Jährige aus Oberstdorf belegte am Samstag in den ersten beiden von drei Durchgängen jeweils Platz drei und verzichtete danach auf den letzten Versuch. 

11.48 Uhr (Abfahrt, Herren): Da wäre uns doch fast was durchgerutscht. Der DSV schickt heute Nacht (MEZ) etwas überraschend vier Jungs zur olympischen Abfahrt. Klar, Medaillen-Kandidat Thomas Dreßen (Startnummer 5) ist dabei. Außerdem gehen auch die Spezialisten Andreas Sander (10) und Josef Ferstl (29) an den Start, aber auch der Münchner Linus Straßer gibt sein Debüt bei den Winterspielen. Eigentlich ist Straßer gar keiner für die Speed-Disziplinen und ist im Weltcup noch nie bei einer Abfahrt oder einer Kombination gestartet.

11.40 Uhr (Rodeln, Männer): Der Österreicher David Gleirscher schiebt sich mit 0,022 Sekunden Vorsprung auf Rang eins. Andi Langenhan schiebt sich auf 10. Platz. 

11.22 Uhr (Rodeln, Männer): Das ist mal eine Ansage! Felix Loch legt einen überragende ersten Lauf hin und hält nun mit 47,674 Sekunden aktuell den Bahnrekord. Da geht fast unter, dass Alexander Ludwig zuvor auch schon einen starken Lauf hinlegte und zwei Zehntel schneller war als Weltmeister Wolfgang Kindl.  

11.14 Uhr:

Weitere Zahlen zur Eröffnungsfeier. 4,24 Millionen TV-Zuschauer haben sie bei der ARD verfolgt. Das entspricht einem Marktanteil von 35,6 Prozent.

"Die Leute haben Lust auf Olympia - das ist an diesen Zahlen schon abzulesen. Das ist ein guter Auftakt für uns. Uns freut besonders, dass auch viele junge Zuschauer die ersten Übertragungen gesehen haben", sagte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky.

11.01 Uhr (Rodeln, Männer): Nicht mehr lange, dann gehen unsere Rodler in den Eiskanal. Die zwei Durchgänge heute sind die Grundlage für morgige Entscheidung. 

10.58 Uhr (Eishockey, Damen): Ergebnisdienst: Schweden besiegt Japan mit 2:1. 

10.55 Uhr (Wetter-Update): Aktuell weht wohl ein heftiger Sturm über Pyeongchang. Wovon die Wettbewerbe am Mittag betroffen sein könnten. Keine gute Neuigkeiten...

10.51 Uhr (Curling, Mixed Doubles): Für die Nerds von Euch, haben wir die ersten Curling-Ergebnisse. 

Südkorea - OAR 5:6

Kanada - Schweiz 7:2

China - USA 6:4

Norwegen - Finnland 7:6

10.47 Uhr (Shorttrack, 1500m, Herren): Gleich steht übrigens die nächste Entscheidung an. Shorttrack! Dort ist ein 18-jährige Koreaner der große Favorit.  

10.36 Uhr (Skispringen): Wenigstens eine Sache läuft jetzt bei den Skispringern. Der Wind ist da! In den letzten Tagen und Wochen war es in Pyeongchang recht flau. Nun ist es aber richtig kalt und die Bedingungen sind sehr wechselhaft. Also keine idealen Vorzeichen für unsere DSV-Adler. Allerdings bewies Andreas Wellinger, dass er aktuell mit allen Unwägbarkeiten zurecht kommt. Sven Hannawald sieht auf jeden Fall eine Medaille für absolut möglich.   

10.23 Uhr (Skispringen): Mei, wie bitter. Die deutschen Skispringer haben wenige Stunden vor ihrem ersten Wettkampf bei den Olympischen Spielen vergeblich auf eine Mahlzeit mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gewartet. Statt im olympischen Dorf, in dem auch Andreas Wellinger, Richard Freitag und Co. wohnen, zu speisen, fuhr die Limousine des Staatsoberhauptes am Samstag in Pyeongchang beim Außenquartier vor, wie ein Sprecher des Deutschen Skiverbandes (DSV) sagte. 

Dort wohnen zwar die Nordischen Kombinierer und die Skispringerinnen, die sich am ersten Wettkampftag der Spiele aber gar nicht in ihrem Quartier befanden... blöd gelaufen.

10.12 Uhr: Doping und der Ausschluss vieler russischer Olympoiniken ist und wird in den nächsten Wochen wohl auch noch Thema bleiben. Jetzt hat sich Jelena Issinbajewa diesbezüglich zu Wort gemeldet.

Die frühere russische Stabhochspringerin glaubt, dass ihre Landsleute bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang besonders erfolgreich sein werden. „Wenn sie zornig und wütend sind, sind Russen unschlagbar“, schrieb die 35-Jährige bei Instagram.

Вот и всё, сегодня начинаются Олимпийские Игры в ПхёнЧанг. Для кого-то они первые, для кого-то последние, для кого-то справедливые, а кто-то из-за ошибок других людей будет сидеть дома и пытаться о них не думать! Такое странное состояние у меня... Я очень рада за всех наших приглашённых на Олимпиаду спортсменов, уверена, они будут выступать за себя и как у нас говориться "и за того парня". У них обязательно всё получится, ведь россияне в гневе и злости становятся непобедимыми! И я очень расстроилась за всех недопущенных чистых спортсменов, которые даже не получили разъяснения о причинах недопуска. Это, конечно, ужасно Но к сожалению, реальность такова и мы имеем то, что имеем! Я обязательно буду болеть за наших ребят и девчонок, так как верю в то, что победный настрой и позитивные флюиды обязательно передадутся через экран телевизора. Может это и бред, но главное верить! Я верю! Вперёд Россия! Россия в моём ❤! Удачи и громких побед дорогая сборная Атлетов из РОССИИ!!! Фото с ОИ Сочи 2014. Болели с @alinakabaeva.official за нашу сборную!

Ein Beitrag geteilt von Yelena Isinbaeva (@isinbaevayelena) am

Das IOC-Mitglied findet es „schrecklich“, dass nach den Doping-Untersuchungen des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) so viele ihrer Landsleute auf der Einladungsliste für die Spiele in Südkorea fehlen. Das IOC hatte das russische Nationale Olympische Komitee wegen des Skandals um die Doping-Manipulationen in Sotschi 2014 suspendiert. Zu den Spielen in Pyeongchang wurden vom IOC 168 russische Sportler zugelassen, die unter neutraler Flagge und der Bezeichnung „Olympische Athleten aus Russland“ in Südkorea antreten.

Issinbajewa sagte zu den Maßnahmen, sie sei „sehr enttäuscht für all die sauberen Athleten, die nicht zugelassen wurden und keine Erklärung dafür bekommen haben, warum sie ausgeschlossen wurden“. Zuvor hatte die zweimalige Olympiasiegerin die Sanktionen gegen Russland schon als „hart und ungerecht“ bezeichnet. Issinbajewa fehlte bei der IOC-Session diese Woche, weil sie hochschwanger ist.

09.52 Uhr (Skilanglauf, 7,5 km + 7,5 km Skiathlon):

Übrigens! Die Norwegerin Marit Björgen ist nun auch bei der Anzahl der Medaillen die erfolgreichste Winter-Olympionikin. Madame Björgen holte gerade Silber im Skiathlon über zwei Mal 7,5 Kilometer. Es war ihre elfte Medaille bei olympischen Spielen. 

Björgen weist seit ihrer ersten Teilnahme 2002 in Salt Lake City nunmehr sechsmal Gold, viermal Silber und einmal Bronze auf. Nie ging die 18-malige Weltmeisterin bei Olympia leer aus. Mit zehn Medaillen ist die russische Skilangläuferin Raissa Smetanina nun Zweite in diesem Ranking.

In der "ewigen" Bestenliste bei Winterspielen belegt Marit Björgen den dritten Rang hinter ihren beiden Landsleuten Ole Einar Björndalen (Biathlon/8-4-1) und Björn Dählie (Skilanglauf/8-4-0). Beide könnte Björgen in Südkorea noch überholen.

09.32 Uhr: Die Snowboard-Rebellin Silvia Mittermüller machte sich lange nichts aus Olympia: Zu groß, zu reglementiert, zu kommerziell. Inzwischen freut sie sich auf ihr Debüt bei Winterspielen. Vorher gab es ein atemberaubendes Foto. Wir zeigen Sie Euch!*

09.28 Uhr: Mit neun Jahren drehte Michael Hopfes seine ersten Pirouetten im Heinz-Schneider-Eisstadion in Geretsried, mit 15 wurde der Eiskunstläufer Zwölfter bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Seoul. Jetzt ist der Geretsrieder in Pyeongchang. Er trainiert einen Eiskunstläufer aus Malaysia. Klingt interessant? Hier geht‘s zum Interview*.

09.24 Uhr: Wer ist denn eigentlich der größte Medaillen-Favorit im deutschen Team? Schwierige Frage. Ein ganz großer Fisch in dieser Kategorie ist wohl Viktoria Rebensburg. Die Olympiasiegerin von Vancouver spricht in einem Interview über die Erwartungen in diesem Jahr. Hier geht‘s lang! 

08.59 Uhr (Skilanglauf, 7,5 km + 7,5 km Skiathlon): Vicky Carl belegte als beste Deutsche Rang 20. 

08.56 Uhr (Skilanglauf, 7,5 km + 7,5 km Skiathlon): Charlotte Kalla ist die erste Olympiasiegerin der Winterspiele 2018! Die Schwedin holte sich soeben Gold im Skiathlon. Glückwunsch!

Berge? Von wegen! Nicht weit von Pyeongchang gibt‘s auch eine Strand.

08.34 Uhr: Kollege Mathias Müller, der ebenfalls vor Ort ist, ist offenbar bei den Sommerspielen in Pyeongchang vor Ort. Zumindest hätte man solche Bilder nicht zwingend bei den Winterspielen erwartet. Wobei...  

08.28 Uhr: Was macht man eigentlich, wenn man nicht weiß, was man kann? Man wird Snowboardcrosser! „Ich bin dazu gekommen, weil ich alles ein bisschen konnte, aber nichts richtig“, sagte Olympia-Teilnehmer Paul Berg am Samstag auf die Frage, wie er zum Snowboardcross gekommen ist. 

08.24 Uhr: Bitte News für das deutsche Team gab‘s kurz vor dem Start. Nicole Fessel hat ihre Teilnahme am Skiathlon kurzfristig abgesagt. Beim Einlaufen am Morgen hatte die 34-Jährige aus Oberstdorf über Atemwegsprobleme geklagt. „So macht das keinen Sinn und ich habe mich dazu entschieden, nicht zu laufen. Ich hoffe, dass ich jetzt schnell fit werde, um bei den nächsten Rennen wieder dabei sein zu können“, sagte Fessel.

08.21 Uhr: Fast hätten wir es vergessen zu erwähnen! Die erste Entscheidung ist gestartet. Die Skilanglauf-Damen sind in der Loipe.  

08.15 Uhr: Bei dieser Aussage muss man doch ein wenig schmunzeln. Ungewöhnlich deutliche Kritik hat Regisseur Song Seung Hwann an der von ihm geleiteten Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele geübt. Sie sei „vielleicht nicht so besonders oder herausragend gewesen“, sagte er am Samstagmorgen bei einer Pressekonferenz in Pyeongchang. Es ist ja jetzt nicht so, als hätte er das auf irgendeine Art beeinflussen können...

07.45 Uhr: Weitere gute Nachrichten für die DEB-Boys. Am Sonntag beginnen auch für Eishockey-Nationalspieler Gerrit Fauser die Olympischen Spiele richtig. Beim dritten Training soll der Stürmer des Vizemeisters Grizzlys Wolfsburg endlich aufs Eis gehen, denn die Tasche mit seiner Eishockey-Ausrüstung ist auf dem Weg nach Pyeongchang.

"Das Gepäck ist immer noch nicht da, die Ausüstung ist aber unterwegs", berichtete Bundestrainer Marco Sturm am Samstagnachmittag. Bei der Übungseinheit am Morgen hatte Fauser erneut zuschauen müssen. Bei der verspäteten Anreise der deutschen Mannschaft am vergangenen Donnerstag war die Tasche des Wolfsburgers auf der Strecke geblieben.

07.41 Uhr: Bevor wir es vergessen. Es gab hohen Besuch bei der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sah sich am Samstagmorgen das Training der DEB-Auswahl in Gangneung an. 

Das Aquarium im Pressezentrum von Pyeongchang.

07.19 Uhr: Unser Kollege vor Ort, Armin Gibis hat einmal das Aquarium im Pressezentrum in Pyeongchang fotografiert. Warum? Weil davon nichts echt ist! Entweder sind die Fische kleine Roboter oder 3D-Animationen. Verrückt, oder?

07.12 Uhr: Der Eishockey-Bundestrainer ist damit auch schon wieder weg. Jetzt kommen die Snowboarder. Wir blicken aber noch kurz auf das Abfahrtstraining, welches heute Nacht stattfand heute Nacht.  „Ich glaube man sieht, dass ich heute besser dabei bin als die letzten Tage“, sagte der Kitzbühel-Sieger und Medaillen-Kandidat Thomas Dreßen nach Rang sieben am Samstag. Ein kritischer Moment nach einem Fehler auf der Strecke in Jeongseon Alpine Centre habe ihn zudem Zeit gekostet, „sonst wäre ich mit Sicherheit noch ein bisschen näher dran“.

Auf den Sieger des Abschlusstrainings, Vincent Kriechmayr aus Österreich, fehlten Dreßen 0,75 Sekunden.

07.07 Uhr: Sturm will „top-vorbereitet und top-fit“ ins Auftaktspiel gegen die Finnen gehen. Wer gegen die Skandinavier im Tor stehen wird, ist derweil noch nicht klar. Sturm will sich da erst am Tag vor der Partie festlegen.  

07.05 Uhr: Eishockey-Nationaltrainer Marco Sturm steht bei der PK den Journalisten Rede und Antwort. Der Ex-NHL-Star ist stolz, dass er mit dem deutschen Auswahl dabei sein darf, nachdem man sich ja vor vier Jahren in Sotschi nicht qualifiziert hatte.  

07.00 Uhr: Kurze Information am Rande: Rund 50 Millionen Euro hat sich Südkorea die Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele kosten lassen. Zunächst hatte man einen Etat von 75 Millionen Euro, "doch man wollte zeigen, dass man ein bescheidenes Land ist, das auch mit kleinen Mitteln ein solches Fest organisieren kann", sagte der Technische Direktor der Show, Song Seung Hwann.

06.58 Uhr: Unschönes gibt es aus der Cyberwelt zu berichten: Unbekannte haben während der Eröffnungsfeier Server des Organisationskomitees Pocog gehackt. Durch den Cyberangriff war es zu Fehlfunktionen bei einem Internet-TV-System im Hauptmedienzentrum gekommen.

Aus Sicherheitsgründen fuhren die Organisatoren im Anschluss mehrere Datensysteme herunter. Das führte auch zu einem Ausfall der eigenen Internet-Seite. Zwischenzeitlich konnten Kunden ihre Eintrittskarten für Wettkämpfe der Olympischen Spiele nicht mehr ausdrucken. Am Samstagmorgen wurden alle Systeme wieder hochgefahren.

Pocog betonte, dass die Ausfälle während der Eröffnungsfeier keinen Einfluss auf Sportler oder Zuschauer gehabt hätten. Trotzdem wurde eine Task-Force eingesetzt, die die Vorfälle weiter untersuchen soll.

Fachleute weisen immer wieder darauf hin, dass Großevents wie die Olympischen Spielen zu beliebten Zielen von Hackern gehören.

06.57 Uhr: In wenigen Minuten gibt‘s auch die Pressekonferenz aus dem deutschen Haus. Wir liefern Euch die besten Aussagen. 

06.50 Uhr: Aktuell gibt‘s den lässigen Snowboard-Event im Slop Style zu sehen. Medaillen gab‘s da noch keine zu gewinnen. Das ist erst morgen der Fall. Trotzdem spektakulär anzuschauen. 

06.28 Uhr: Guten Morgen aus Pyeochang! Oder aus München. Wie man‘s nimmt. Der erste richtige Olympia-Tag steht heute an. Fünf Mal Gold gibt‘s heute bereits zu gewinnen:

  • 8.15 Uhr: Skilanglauf, Skiathlon (Frauen) 7,5km + 7,5km 
  • 11 Uhr: Shorttrack, 1500m (Männer) 
  • 12 Uhr: Eisschnelllauf, 3000m (Frauen) 
  • 12.15 Uhr: Biathlon, Sprint (Frauen) 7,5km 
  • 13.35 Uhr: Skispringen, Normalschanze (Männer)

19.46 Uhr: Skispringer Richard Freitag schöpft aus der Enttäuschung bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi Mut für seinen Auftritt bei den Winterspielen in Pyeongchang. "Solche Erfahrungen, das habe ich in den vergangenen Jahren oft genug gemerkt, machen mich stärker. Es ist nicht alles immer rosa, es geht nicht immer nur um Siege und Medaillen", sagte Freitag im Interview mit der Tageszeitung Die Welt.

Vor vier Jahren hatte es der 26-Jährige aus Aue nicht in die deutsche Mannschaft geschafft - seine Teamkollegen gewannen letztendlich Gold. "Vielleicht", so Freitag, habe ihm dies erst die aktuelle sehr gute Saison erst ermöglicht: "Und das, was noch kommen mag."

18.52 Uhr: Auch die Stars des FC Bayern sind in Gedanken bei den deutschen Olympioniken im kalten Südkorea. Thomas Müller sendet warme Grüße aus der Landeshauptstadt.

18.11 Uhr: Bei der Eröffnungsfeier hat es einen unschönen Vorfall gegeben. Ein koreanischer Zuschauer stürmte unmittelbar nach dem gemeinsamen Einmarsch von Nord- und Südkorea den Innenraum und attackierte zwei Protagonisten der Show. Der womöglich politisch motivierte Flitzer wurde daraufhin umgehend von den Sicherheitskräften aus dem Olympiastadion verwiesen. Das gaben die Organisatoren am Freitag bekannt.

Der Zuschauer war über eine lange, eisige Rutsche, die den Hintergrund einer Bühne bildete, in den Innenraum gelangt. "Er ist derzeit nicht in Polizeigewahrsam, aber die Polizei untersucht den Vorfall", sagte ein Sprecher der Winterspiele.

17.45 Uhr: Die ARD hat sich für einen Übersetzungs-Blackout bei der Rede von OK-Chef Lee Hee Beom während der Eröffnungsfeier entschuldigt. Die gut dreiminütige Ansprache wurde „versehentlich nicht übersetzt, was die Verantwortlichen bedauern“, teilte die MDR-Pressestelle am Freitagabend in einem Statement mit.

Hundefleisch wird weiter serviert

17.37 Uhr: Die meisten der darauf spezialisierten Restaurants in Pyeongchang werden auch während der Olympischen Spiele nicht auf den Verkauf von Hundefleisch-Mahlzeiten verzichten. Die Restaurantbesitzer widersetzen sich damit einer Bitte des Stadtrates, der nach den weltweiten Protesten von Tierschützern den Verkauf von Hundefleisch für die Dauer der Spiele aussetzen wollten.

"Nur zwei Restaurants haben sich unserer Bitte gefügt", sagte Ratsmitglied Lee Yong Bae der Nachrichtenagentur AFP: "Einige haben es versucht und sind auf Schwein und Ziege umgestiegen, haben danach aber massive Einnahmeverluste beklagt und verkaufen nun wieder Hundefleisch."

16.43 Uhr: Wenn am Samstag die Olympischen Spiele beginnen, fiebert auch Eva Hofbauer-Sappl in Graz mit. Die 70-jährige Tölzerin ist exakt vor 50 Jahren bei den Winterspielen in Grenoble einmarschiert. Mit dem Tölzer Kurier hat die ehemalige Eisschnellläuferin auf das Highlight zurückgeblickt. Den kompletten Bericht können Sie bei merkur.de* lesen.

16:27 Uhr: Die schönsten Bilder und unglaubliche Impressionen? Die gibt es auch bei uns:

Ölige Athleten, Bermuda-Shorts und Feuerwerk: Die Bilder der Eröffnungsfeier

15:58 Uhr: Falls Sie sich wundern, dass im Moment wenig passiert, dass liegt daran, dass es in Südkorea gleich zwölf schlägt. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. In unserem Text über die Zeitverschiebung finden Sie dazu alle Informationen. 

14:52 Uhr: Deutschlands Fahnenträger Eric Frenzel war von der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang regelrecht ergriffen. "Das war ein tolles Erlebnis. Daran werde ich mich mein Leben lang erinnern", sagte der Kombinierer, als er aus dem kalten Innenraum des Olympiastadions ins Warme zurückgekehrt war.

Kurioser Fahnenträger sorgt für Furore

14:46 Uhr: Wer den öligen Fahnenträger aus Tonga verpasst hat, für denjenigen haben wir ein kleine Mini-Porträt in Form eines Videos. Außerdem wird er im Netz gefeiert

14.34 Uhr: Peter Schlickenrieder ist wieder für die ARD als TV-Experte bei den Olympischen Spielen im Einsatz. Der Miesbacher Merkur hat sich mit dem Olympia-Silbermedaillen-Gewinner von 2002 vor seinem Abflug über den Kampf um die Fernsehrechte und die Chancen der Langläufer unterhalten. Auf merkur.de* lesen Sie das ganze Interview.

14.27 Uhr: Die Olympischen Winterspiele starten - und um ein Haar hätten sie in Garmisch-Partenkirchen stattgefunden. Was da jetzt los wäre, haben zwei „Experten“ mal im Detail erörtert - bei einem Spaziergang durch den Ort. Das Interview lesen Sie auf merkur.de*.

14.17 Uhr: Die vorhin erwähnten Doppelgänger von US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un wurden dagegen kurz nach ihrem Auftritt von Volunteers gemeinsam aus dem Stadion geleitet. Wer für die Aktion verantwortlich ist und wer in den Kostümen steckte, war zunächst unklar.

Olympia 2018: Das war die Eröffnungsfeier

14.15 Uhr: Es folgt noch Feuerwerk so wie der Auftritt einiger Artisten im Stadion. 

14.11 Uhr: Nun brennt das Olympische Feuer bis zum 25. Februar in Pyeongchang und wacht über die Olympischen Winterspiele. 

14.09 Uhr: Sie ist der Star Südkoreas: Kim Yu-Na entzündet das Olympische Feuer! Sie gewann 2010 Gold und 2014 Silber im Eiskunstlauf.

14.05 Uhr: Die große Frage ist aber noch immer nicht beantwortet: Wer entzündet denn nun das Olympische Feuer? Aktuell tragen zwei Mitglieder des Damen-Eishockeyteams die Fackel die Treppe hoch, an deren Ende die Schüssel mit dem Feuer steht.

14.03 Uhr: Jetzt ist sie da: Die Olympische Flamme ist im Stadion. Noch werden aber einige südkoreanische Athleten die Fackel durch das Stadion tragen.

14.01 Uhr: Was noch fehlt? Die Entzündung des Olympischen Feuers natürlich! Aber zuerst werden bewegte Bilder des Fackellaufs gezeigt. 

14.00 Uhr: Wenn Sie übrigens mehr über das Gastgeberland Südkorea erfahren möchten: hna.de* beantwortet alle wichtigen Fragen - von Kimchi bis Sicherheit. 

13.59 Uhr: Nach einer Gesangseinlage folgen nun die Olympischen Eide von Athleten, Trainern und Kampfrichtern.

13.57 Uhr: Jetzt wären mir fast die Drohnen durchgerutscht. An dieser Stelle ein kurzer Nachtrag. 1200 Drohnen formten über der Alpinstrecke die Olympischen Ringe. Starke Idee.

13.52 Uhr: Nun wird die Olympische Flagge durch das Stadion getragen. Bis auf die Vorstellung der Fahnenträger ist das Oval für einen Moment andächtig still.

13.49 Uhr: Der in Benediktbeuern lebende Kommentator Sigi Heinrich von Eurosport nimmt mir die Worte aus dem Mund: Hoffentlich können das auch viele Leute aus Nordkorea sehen. Ich hoffe mit ihm.

13.47 Uhr: Auch wenn er schon ein paar Jahre nicht mehr unter uns weilt: Imagine von John Lennon macht den Briten unsterblich. Auch in der mit traditionell koreanischen Instrumenten unterlegten Version berührt der Song einfach das Herz.

13.43 Uhr: Es ist soweit: Thomas Bach hat seine Rede beendet und die Spiele sind eröffnet! Wir dürfen uns auf 16 Tage Olympia freuen.

Olympia 2018: Häme im Netz für die Öffentlich-Rechtlichen

13.42 Uhr: Böser Fauxpas der Öffentlich-Rechtlichen: Auf die koreanische Rede des südkoreanischen (!) OK-Präsidenten war man wohl nicht vorbereitet. Die Häme im Netz ließ nicht lange auf sich warten.

13.37 Uhr: Nun richtet IOC-Präsident Dr. Thomas Bach ein Grußwort an das Olympiastadion. Dabei begrüßt der das Publikum auf Koreanisch.

13.35 Uhr: Der OK-Präsident hält die Athleten dazu an, das Motto „Dabeisein ist alles“ mit Leben zu füllen. Alle Teilnehmer seien bereits Gewinner, egal wie die Wettkämpfe ausgehen.

13.32 Uhr: Lee Hee-beom, Präsident des Organisationskommitees (OK) der Olympischen Winterspiele 2018, spricht nun, während Thoma Bach neben ihm wartet. 

13.28 Uhr: Während ein Smiley in der Mitte des Olympiastadions lächelt, hatte die Eröffnungsfeier auch politisch schon eine wirklich bemerkenswerte Szene zu bieten. Bleibt zu hoffen, dass diese Geste nur der Auftakt ist.

13.24 Uhr: Nach einem Video, das einen Blick in die Zukunft der Kinder wagt, werden nun offene Kästen, die wie Fenster wirken, in das weite Rund gefahren. Unterstützt wird das Ganze von raffinierten Lichteffekten.

13.20 Uhr: Weiter geht‘s mit der Eröffnungsfeier! Nun fahren die Kinder, die zu Beginn mit dem weißen Tiger eingelaufen waren, mit einem Floß durch den Innenraum des Olympiastadions, der wie ein Blumenmeer beleuchtet ist.

13.18 Uhr: Als letztes sind nun auch die Athleten aus Nord- und Südkorea ins Stadion eingelaufen. Mit zwei Fahnenträgern unter einer Flagge. So soll Olympia sein!

13.15 Uhr: Der „coole“ Fahnenträger aus Tonga kommt auch im Netz gut an.

13.07 Uhr: Bermuda-Shorts? Oben ohne! Der Langläufer Pita Taufatofua lief wie schon in Rio de Janeiro 2016 oben ohne im Rock mit eingeöltem Oberkörper ins Olympiastadion ein. Damals trat er noch im Taekwondo an.

13.05 Uhr: Das US-Team ist auf niedrige Temperaturen gut vorbereitet. Mit diesen Handschuhen frieren die Athleten sicher nicht.

13.02 Uhr: Kanada hat gleich für alle Fälle vorgesorgt und zwei Fahnenträger zur Eröffnung geschickt. Allerdings tragen die beiden Athleten nur eine kanadische Fahne.

13.00 Uhr: Nanu, wer ist denn das? Stehen Donald Trump und Kim Jong Un etwa nebeneinander bei der Eröffnungsfeier? Nein, das tun sie nicht. Allerdings sehen die beiden Doubles in Pyeongchang den Originalen zum Verwechseln ähnlich. 

12.57 Uhr: Zum achten Mal ist ein Japaner bei Olympia mit dabei. Skispringer Noriaki Kasai darf diesmal sogar die Fahne tragen, was den 45-Jährigen gehörig nervös machte. Aber alles ist gutgegangen: Kasai hat die Fahne heil ins Olympiastadion gebracht.

12.53 Uhr: Österreich ist da! Angeführt werden die Alpenländer von Skirennläuferin Anna Veit mit der Fahne. Anna wer? Besser bekannt ist Sie nach wie vor unter ihrem Mädchennamen Fenninger.

12.52 Uhr: Für alle, die es vorhin nicht mitbekommen hatten: Die Ausrüstung von Eishockey-Spieler Fauser kam nicht mit ihm zusammen in Pyeongchang an. Die erste Trainingseinheit musste der Angreifer somit von der Bande aus verfolgen.

12.49 Uhr: Während Albanien einläuft, moniert Twitter-User „Ghost“, dass Deutschlands Teamkleidung auf dem Weg nach Südkorea nicht verlorengegangen ist. Gerrit Fauser gefällt das.

12.45 Uhr: Nun sind die Schweizer dran. Unsere Nachbarn laufen mit einer relativ großen Mannschaft ein. Das liegt daran, dass sich sowohl die Eishockey-Herren als auch die Damen für Olympia qualifiziert haben.

12.43 Uhr: Auch der letzte Olympia-Gastgeber Brasilien ist in Pyeongchang vertreten. Ganz so winterfest wie die Kollegen von den Bermudas sind die Männer vom Zuckerhut aber nicht: Sie tragen lange Winterkleidung.

Olympia 2018: Bermuda läuft natürlich in Shorts ein

12.41 Uhr: Auch die Bermudas sind in Südkorea am Start. Natürlich laufen die Olympioniken aus dem Inselstaat in Bermuda-Shorts ein. Da wird mir schon beim Zuschauen kalt.

12.40 Uhr: Nun ist die größte Mannschaft der olympischen Spiele da. Angeführt wird das Team der Vereinigten Staaten von Amerika von Rodlerin Erin Hamlin.

12.38 Uhr: Während nun Malta ins Stadion kommt, läuft im Hintergrund der wohl bekannteste Song eines südkoreanischen Interpreten der letzten Jahre. Der Gangnam-Style ist zurück!

12.36 Uhr: Auch Monaco ist bei Olympia mit von der Partie. Mit dabei ist natürlich das sportbegeisterte Staatsoberhaupt Fürst Albert.

12.32 Uhr: Neben der neunmaligen Medaillengewinnerin Pechstein fehlen auch die Rodel-Herren um Olympiasieger Felix Loch sowie die Biathletinnen. Alle müssen morgen zum ersten Mal in Wettkämpfen antreten. Aus diesem Grund fehlt auch der Skispringer Andreas Wellinger.

12.30 Uhr: Nach den Dänen folgt nun Team Deutschland! Eric Frenzel schwenkt die deutsche Fahne und wird von Natalie Geisenberger, Viktoria Rebensburg und Christian Ehrhoff gefolgt. Nur Claudia Pechstein ist aus „sportfachlichen Gründen“ von den Fahnen-Kandidaten nicht mit dabei, weil sie bereits morgen über 3000m im Eisschnelllauf antritt.

12.28 Uhr: Es folgt die Wintersportnation Norwegen. Die Fahne trägt ein Biathlet: Emil Hegle Svendsen führt sein Land ins Olympiastadion. Nicht mit dabei sind dagegen Petter Northug und Biathlon-Legende Ole Einar Björndalen.

12.26 Uhr: Zuerst laufen einige afrikanische Nationen ein, darunter Ghana und Nigeria. Dann folgen unsere Nachbarn aus den Niederlanden, die vor allem im Eisschnellauf heißer Kandidat für viele Medaillen sind.

12.25 Uhr: Jetzt laufen die ersten Athleten ein. Traditionell beginnt Griechenland, bevor die Nationen alphabetisch nach dem sükoreanischen Alphabet geordnet einlaufen.

12.22 Uhr: Die Flagge wurde nach einer Runde von traditionell im Stile des ehemaligen Kaiserreiches gekleideten Südkoreanern übernommen. Nun folgt die Nationalhymne des Gastgebers.

12.19 Uhr: Jetzt bringen acht ehemalige südkoreanische Olympioniken und Trainer die südkoreanische Flagge ins Stadion. Nette Geste der Veranstalter und sicherlich eine große Ehre für die beteiligten Personen.

12.18 Uhr: Sie tanzen, bewegen sich und bleiben dann in einer bestimmten Figur stehen. Und dann folgt das farbige Licht und es wird deutlich, dass die Tänzer die südkoreanische Flagge gebildet haben. Wow!

12.16 Uhr: Und weiter geht die Lichtshow im Olympiastadion. Nun sind auch viele Tänzer mit kleinen Trommeln im Innenraum.

12.13 Uhr: Südkoreas Präsident Moon Jae-in sowie IOC-Präsident Thomas Bach werden begrüßt. 

12.12 Uhr: Auch der Aufwand an Material und Personal passt zu dieser Vision. Verglichen mit anderen Eröffnungen wurde hier tatsächlich reduziert.

12.11 Uhr: Die Feier stellt eine Welt dar, in der Mensch und Natur im Einklang leben. Welch wunderbare, wenn auch utopische Vorstellung.

12.09 Uhr: Jetzt füllt sich das Olympiastadion mit weiteren Tieren, Tänzern und Künstlern. Es wird mystisch! 

12.06 Uhr: Interessanter Übergang vom Video zur tatsächlichen Feier. Nachdem Ende des Videoclips, in dem fünf Kinder und ein weißer Tiger die Hauptrolle spielen, laufen ebenjene Protagonisten ins Olympiastadion zu Pyeongchang ein.

Auch ein weißer Tiger war Teil der Eröffnungsfeier.

12.03 Uhr: Los geht‘s! Die Eröffnungsfeier in Pyeongchang hat begonnen. Zuerst wird ein Video abgespielt, das die feierliche Zeremonie einleitet.

11.50 Uhr: Eher weniger toll sind die deutschen Prämien für Olympia-Medaillen. Während in Italien eine Goldene 150.000 Euro bringt, sind es in Deutschland „nur“ 20.000 Euro - vor Steuern. "250.000 Euro als Goldprämie fände ich angemessen. Bei den wenigen Olympiasiegern, die wir noch haben, wäre das nicht die Welt und für die Sportler eine große Sache", sagte Hermann Weinbuch, Erfolgstrainer der deutschen Kombinierer, der Bild.

Alpindirektor Wolfgang Maier schlägt in dieselbe Kerbe. "Warum kriegt der Olympiasieger nicht 500.000 Euro? Oder eine Million?", sagte Maier. Geld sei schließlich genügend vorhanden. 

Allerdings könnte es auch schlimmer sein. Ein kanadischer Olympiasieger bekommt lediglich 13.000 Euro.

11.38 Uhr: Das ist ja mal ein toller Service: Eurosport hat eine zusätzliche Vereinbarung mit Facebook getroffen. So können die Sportfans in Deutschland die Eröffnungsfeier am Freitag ab 12.00 Uhr im Stream auch bei Facebook verfolgen. Zudem soll es auf der Eurosport-Seite im sozialen Netzwerk täglich Clips mit Highlights und Interviews geben, wie der US-Konzern Discovery am Freitag mitteilte.

Discovery hat die europäischen Medien-Rechte für die vier Olympischen Spiele bis 2024 für 1,3 Milliarden Euro vom IOC gekauft. Damit ist Eurosport in Deutschland zum ersten Mal der hauptübertragende Sender. Den Großteil der Wettbewerbe gibt es aber auch bei ARD und ZDF zu sehen.

11.29 Uhr: Zu den Olympischen Spiele gehören immer auch gewisse Songs, die die übertragenden Sender vor, während und nach den Übertragungen ab- oder zumindest anspielen. Das ist auch in Pyeongchang nicht anders.

Während sich die ARD für einen deutschen Song entschieden hat, gibt es die Hymne des ZDF nicht einmal als Langversion. Am traditionellsten geht es bei Eurosport zu, die einen echten Klassiker in neuer Version aufleben lassen. Alle Informationen zu den Olympia-Songs gibt‘s hier.

11.17 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker zur Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele  2018! In weniger als einer Stunde startet die Eröffnungsfeier und die Olympischen Spiele im südkoreanischen Pyeongchang werden offiziell eröffnet.

Alle Informationen zu dieser Zeremonie finden Sie hier. Ab 1.05 Uhr MEZ steht dann der erste Wettkampftag an, an dem Medaillen vergeben werden. Wann welche Entscheidung fällt, haben wir hier für Sie zusammengestellt

Den bisherigen Countdown-Ticker, in dem wir in den letzten Tagen alles Wichtige zu Olympia 2018 für Sie festgehalten haben, finden Sie hier.

*hna.de, tz.de und merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

sh/dpa/sid/fs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare