1. wa.de
  2. Sport
  3. Sport-Mix

Unterbrechung der Saison: Erster Sportverband zieht Konsequenzen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Müller

Kommentare

Omikron vor einer Flagge der Europäischen Union.
Omikron vor einer Flagge der Europäischen Union. © Andre M. Chang / dpa

Ein erster Sportverband in NRW zieht Konsequenzen aus den anhaltend hohen Inzidenzwerten und der zu befürchtenden Omikron-Welle: Er unterbricht den Spielbetrieb zumindest bis Ende Januar.

NRW - Der Westdeutsche Tischtennis-Verband (WTTV) hat als einer der ersten Sportverbände in Nordrhein-Westfalen die Saison unterbrochen. Der Vorstand Sport des WTTV beschloss einstimmig, den Spielbetrieb ab sofort in allen Spiel- und Altersklassen bis zum 31. Januar auszusetzen.

Damit sind natürlich auch die Wettbewerbe in den Kreisen und Bezirken abgesagt.

Unterbrechung der Saison: Regelung gilt bis Ende Januar

Diese Regelung gilt zunächst einmal bis Ende Januar. Dann entscheidet der Vorstand über drei mögliche Szenarien. Entweder wird die Saison nach der Unterbrechung fortgesetzt, der Zeitraum der Unterbrechung wird verlängert oder die Hauptrunde wird auf eine Einfachrunde reduziert - das wäre die bereits abgeschlossene Vorrunde.

Die Unterbrechung des Spielbetriebs gilt neben dem Ligaspielbetrieb auch für Turniere (Westdeutsche Meisterschaften, Ranglistenspiele oder offene Turniere) und Pokalwettbewerbe. Eine Ausnahme bildet hier der WTTV-Cup. Hierbei sei die Teilnahme freiwillig und die Teilnehmerzahl sei begrenzt, heißt es in der Begründung des WTTV.

Die Vereine werden gebeten, die Punktspiele, die nicht wie geplant im Januar stattfinden, einvernehmlich bis zum 24. April nachzuholen. Achtung: Vereinsinterne Spiele müssen bis zum 20. Februar nachgeholt werden.

Unterbrechung der Saison: Spiele dürfen einvernehmlich stattfinden

Eine Ausnahme gibt es aber auch: Ein Mannschaftswettkampf darf auch im Januar stattfinden, wenn beide Mannschaften sich einvernehmlich auf die Austragung einigen. Hierbei seien selbstverständlich die jeweils gültigen behördlichen Vorschriften zu beachten.

Grundlage für diese Entscheidung ist die Anwendung der Vorschriften des Abschnitts M der Wettspielordnung (WO) des WTTV.

Auch interessant

Kommentare