Ex-Turnweltmeister

Not-OP nach Trainingssturz: Serth droht Lähmung

München - Nach einem schweren Trainingssturz droht dem ehemaligen Trampolin-Weltmeister Michael Serth eine Lähmung. Der 38-Jährige vom TV Schaafheim liegt nach einer Not-Operation auf der Intensivstation des Klinikums Großhadern in München.

„Michael hat bei einer gängigen Verbindung in der Luft eine Fehlentscheidung getroffen und ist leider teilweise mit dem Genick auf dem Sprungtuch gelandet. Er war immer ansprechbar. Wir können nur hoffen, dass die Rehamaßnahmen anschlagen. Eine genaue Prognose wagen nicht einmal die Ärzte“, sagte Markus Thiel, bayerischer Landestrainer für das Trampolinturnen und Physiotherapeut von Beruf, dem SID.

Serth belegte bei der olympischen Trampolinpremiere 2000 in Sydney den neunten Platz in der Einzel-Konkurrenz. Drei Jahre später wurde er in Hannover Mannschafts-Weltmeister mit der Riege des Deutschen Turner-Bundes.

sid

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare