Formel 1

Norris fährt in Sotschi auf die Pole - Fehler von Hamilton

Lando Norris
+
Lando Norris startet in Russland von der Pole.

Lando Norris startet erstmals in seiner Formel-1-Karriere von der Pole Position. Im McLaren nutzt der Brite zwei Patzer von Lewis Hamilton und den Motorenwechsel von Max Verstappen.

Sotschi - Nach seiner Sensationsfahrt auf den ersten Startplatz anstelle des ungewohnt fehlerhaften Superstars Lewis Hamilton umarmte Lando Norris seine Mechaniker und ließ sich vom russischen Publikum feiern.

„Oh Junge, das fühlt sich unglaublich an. Man denkt nicht, dass man das schaffen kann, aber es hat geklappt“, sagte der 21 Jahre alte Brite.

Kaum jemand hatte damit gerechnet, dass er seinen McLaren in Sotschi auf die Pole Position steuern könnte. Doch Norris kürte sich in der verrückten Formel-1-Qualifikation am Samstag zum Überraschungs-Sieger und geht am Sonntag (14.00 Uhr/Sky) von ganz vorne in den Großen Preis von Russland. Ebenso unerwartet wurde Carlos Sainz im Ferrari Zweiter und George Russell im Williams Dritter.

„Hoffentlich die erste Pole von vielen“

„Ich habe ziemlich viel riskiert, aber es hat sich gelohnt. Es ist hoffentlich die erste Pole von vielen“, sagte Norris, der vor allem die Mercedes-Fahrer Hamilton und Valtteri Bottas eiskalt düpierte. Hamilton, mit vier Rennerfolgen Rekordsieger in Sotschi, wurde nur Vierter und leistete sich lange nicht gekannte Fehler: Vier Minuten vor Schluss zerstörte er sich bei einem Einschlag an der Boxenmauer den Frontflügel, auf seiner letzten schnellen Runde drehte er sich. Platz vier nur. Vorjahressieger Bottas wurde Siebter. Bislang hatten die Silberpfeile seit der Premiere 2014 alle sieben Läufe auf dem Kurs gewonnen.

Besonders bitter: Hamilton konnte den Motorenwechsel von WM-Rivale Max Verstappen nicht wie erhofft nutzen. Der Spitzenreiter in der Gesamtwertung verzichtete auf der zunächst noch nassen Strecke zu Beginn der K.o.-Ausscheidung auf eine gezeitete Runde. Wegen eines unerlaubten Motorenwechsels muss der 23 Jahre alte Niederländer mit seinem Red Bull ohnehin von ganz hinten starten. Im Klassement hat er fünf Punkte Vorsprung auf Hamilton.

Vettel verpasst Top Ten knapp

Ebenfalls im ersten Abschnitt schied Mick Schumacher aus. Der 22-Jährige kam zwei Tage nach Bekanntgabe seiner Vertragsverlängerung beim US-Rennstall Haas auf Platz 17. Der ehemalige Weltmeister Sebastian Vettel verpasste die Top Ten und wurde Elfter. Der 34-jährige Hesse schied in seinem Aston Martin vorzeitig aus, weil ihn der künftige Mercedes-Fahrer Russell im entscheidenden Moment noch aus den Top Ten beförderte. „Das gibt's doch nicht. Ich habe so viel Zeit mit Tsunoda verloren“, funkte Vettel an sein Team. Der Japaner Yuki Tsunoda im Alpha Tauri hatte den viermaligen Champion blockiert.

Bevor die Zeitenjagd überhaupt beginnen konnte, hatte anhaltender Starkregen die Absage des letzten freie Trainings nötig gemacht. Am Vormittag gab es derart heftige Niederschläge, dass die Sicherheit der Fahrer auf der Strecke nicht gewährleistet werden konnte und das Fahren schlicht unmöglich war. Erst 30 Minuten vor der Qualifikation besserten sich die Bedingungen deutlich. Norris war am Ende am cleversten und zog im perfekten Moment die Trockenreifen auf.

„Es war eine super Teamleistung. Es war wichtig, zur richtigen Zeit mit den richtigen Reifen auf der Strecke zu sein. Das ist ein super Ergebnis für uns“, sagte McLarens deutscher Teamchef Andreas Seidl. Für das britische Traditionsteam war es die erste Pole Position seit 2012. Der Rennstall setzt damit den positiven Trend der Vorwochen fort. Beim Rennen vor zwei Wochen in Monza hatte es überraschend einen Doppelerfolg gegeben: Der Australier Daniel Ricciardo hatte in Italien vor Norris gewonnen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare