"In den Rücken geschossen"

Neureuther begründet Pause vor Sotschi

+
Felix Neureuther will sich durch seine Pause vor den olympischen Spielen in Sotschi noch etwas Regeneration verschaffen

St. Moritz- Felix Neureuther hat seine Wettkampfpause im Ski-Weltcup noch einmal mit Blick auf die Olympischen Winterspiele begründet.

„Im Endeffekt muss ich jetzt erstmal eine Pause einlegen, weil ich Olympia nicht gefährden will“, sagte der WM-Zweite im Slalom der ARD am Sonntag in einem Telefoninterview vor dem Riesenslalom in St. Moritz. Dort startete der 29-Jährige nicht. „Ich will eine schmerzfreie Vorbereitung, damit ich zu 100 Prozent fit bin.“ Neureuther wollte sich am Sonntag bei seinem Physiotherapeuten am Schliersee behandeln lassen. Beim Einfahren zum Weltcup in Schladming war es ihm am Dienstag „ein bisschen in den Rücken geschossen“.

Auf seiner Facebook-Seite postete der DSV-Star dann auch ein Bild von seiner Behandlung beim Physiotherapeuten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare