20.000 Zuschauer beim Fan-Fest

DFB-Team hautnah auf dem Aachener Tivoli

1 von 100
2 von 100
3 von 100
4 von 100
5 von 100
6 von 100
7 von 100
8 von 100
9 von 100
  • schließen

Zu große Distanz zu den Fans ist den Nationalspielern nach der blamablen WM in Russland vorgeworfen worden. In Aachen zeigen sie das Gegenteil. Ein lockeres Trainingsspiel, Tore von Reus und Sané, dazu Autogramme. Beifall bekommt DFB-Ehrenpräsident Braun.

Aachen - Die bewegendste Szene beim großen Fan-Fest gab es gleich am Anfang beim Teamfoto. Der 94 Jahre alte DFB-Ehrenpräsident Egidius Braun wurde auf den Rasen des Aachener Stadions begleitet und schüttelte Kapitän Manuel Neuer die Hand. 

Der ehemalige Chef des Deutschen Fußball-Bundes, für den Fußball immer auch eine große soziale Aufgabe und weit mehr als ein 1:0 war, stellte sich in seiner Heimatstadt gemeinsam mit dem Nationalteam zum Gruppenfoto. 

"Wir wollen die Nationalmannschaft ganz hautnah machen", sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff am Mittwoch bei der Begrüßung der zum großen Teil jugendlichen Fans. 30.000 kostenlose Tickets hatte der DFB verteilt, doch ein Drittel der gelben Sitzschalen in der Arena am Tivoli blieben leer. 

Dennoch nahmen die deutschen Stars die öffentliche Trainingseinheit als Ansporn und Verpflichtung. "Das ist etwas ganz Besonderes, wenn so viele Menschen kommen, um zu sehen, wie wir trainieren", erklärte Joshua Kimmich vom FC Bayern. 

"Ihr könnt sicher einige Tore bejubeln", rief Bierhoff den Anhängern zu, bevor die Nationalspieler vor den 20.500 Zuschauern einige Torschussübungen absolvierten. 

In einem Trainingsspiel, das über zweimal 20 Minuten und auf einem verkleinerten Feld absolviert wurde, traten ein Team "Weiß" gegen ein Team "Grün" an. 

Leroy Sané von Manchester City, der derzeit durch das Interesse des FC Bayern noch einmal mehr als ohnehin schon im Blickpunkt steht, sah das Trainingsmatch durchaus als einen Test für die EM-Quali-Partien am Samstag in Weißrussland und drei Tage später in Mainz gegen Estland. 

"Ziel ist, dass wir die beiden Spiele gewinnen", erklärte der 23 Jahre alte Wahl-Engländer. "Nee, das kenne ich nicht. In England haben wir überhaupt keine Fannähe. Deshalb ist es eine Ehre für mich", sagte Sané, der für "Weiß" kickte, zum Fan-Event. 

Wie schon jüngst beim DFB-Pokalsieg seines FC Bayern glänzte erst einmal Torhüter Neuer mit toller Parade gegen den Leipziger Timo Werner. Der Dortmunder Marco Reus aber überwand den Münchner zum 1:0 für die "Grünen", die allerdings in Überzahl antraten. 

Der erkrankte Bundestrainer Joachim Löw, der in den Länderspielen zum Saisonschluss durch Marcus Sorg ersetzt wird, konnte live im TV beim 2:1 noch weitere Tore durch Reus und Sané beobachten. Am Ende gab es noch Autogramme und Bälle für die jungen Fans. Dazu wurden viele Selfies mit den Stars gemacht. "Das nehmen wir mit und wollen das Vertrauen zurückzahlen", betonte Kimmich. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare