Max Kruse vor Wechsel nach Wolfsburg

+
Max Kruse will in der nächsten Saison Champions League spielen.

Mönchengladbach - Nationalspieler Max Kruse wechselt laut Medienberichten vom Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach zum Pokalfinalisten VfL Wolfsburg.

Nach Sport1-Informationen wird der 27-Jährige von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch machen und den fünfmaligen deutschen Meister trotz eines bis Juni 2017 laufenden Vertrages für zwölf Millionen Euro Ablöse im Sommer verlassen.

Klaus Allofs bestätigt Verhandlungen

VfL-Manager Klaus Allofs bestätigte zumindest ein Interesse. "Ja, wir beschäftigen uns mit ihm, wissen aber auch, dass wir nicht alleine sind", sagte Allofs dem kicker. "Kruse ist noch einmal ein Stürmer mit einem anderen Profil als die Stürmer, die wir haben."

Kruse, der zuletzt unter anderem auch mit Bayer Leverkusen, Borussia Dortmund und Schalke 04 in Verbindung gebracht worden war und stets betont hatte, dass er in der kommenden Saison in der Champions League spielen wolle, wollte sich weiterhin nicht konkret äußern. "Ich beschäftige mich gerade nicht mit Wolfsburg oder anderen Vereinen. Für mich zählt nur, dass wir in den letzten vier Spielen mit Borussia Platz drei eintüten. Alles andere klären wir danach", sagte Kruse der Bild am Sonntag.

Wolfsburg bietet fünf Millionen Euro Jahresgehalt

Laut BamS soll Wolfsburg den Offensivspieler mit knapp fünf Millionen Euro Jahresgehalt locken. Gegen Wolfsburg schoss Kruse Gladbach in der vergangenen Woche in der Schlussminute zu einem 1:0-Sieg, seine Zukunft ließ er nach dem Spiel offen. "Ich kann mich jetzt damit nicht beschäftigen. Meine eigene Personalie stelle ich erst einmal hinten an", hatte Kruse erklärt und auf den wichtigen Saisonendspurt verwiesen. Kruse war 2013 für 2,5 Millionen Euro vom SC Freiburg nach Mönchengladbach gewechselt. - sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare