Deutsche Pleite im Slalom

Kaum noch Chancen für Maria Höfl-Riesch

+
Maria Höfl-Riesch hat beim Slalom im slowenischen Kranjska Gora keinen optimalen ersten Durchgang.

Kranjska Gora - Maria Höfl-Riesch und die anderen deutschen Slalomfahrerinnen haben bei der Olympia-Generalprobe im alpinen Ski-Weltcup nach dem ersten Durchgang beträchtlichen Rückstand auf die Podestplätze.

Ski-Rennläuferin Maria Höfl-Riesch hat bei der Generalprobe für Olympia kaum mehr Chancen auf eine Podestplatzierung. Die 29 Jahre alte Partenkirchnerin fuhr im ersten Durchgang des Weltcup-Slaloms im slowenischen Kranjska Gora bei schwierigen Bedingungen auf Platz neun. Auf die führende Weltmeisterin Mikaela Shiffrin (USA) hat sie 1,38 Sekunden Rückstand, zu Rang drei fehlen ihr 0,75 Sekunden.

Einen Platz vor Höfl-Riesch ist Christina Geiger aus Oberstdorf als Achte beste Deutsche. Geiger war sechs Hundertstelsekunden schneller als ihre Teamkollegin. Lena Dürr (Germering), Barbara Wirth (Lenggries) und Susanne Riesch (Partenkirchen) qualifizierten sich auf den Zwischenrängen 22, 23 und 27 ebenfalls für das Finale (ab 12.15 Uhr).

Höfl-Riesch sprach nach ihrem Lauf von einem „riesengroßen Kampf“. Nach den starken Schneefällen der vergangenen Tage, die am Samstag zur Absage des Riesenslaloms geführt hatten, war die ohnehin anspruchsvolle Piste Podkoren3 sehr weich. „Da sind teilweise richtige Knollen rausgebrochen“, sagte Höfl-Riesch über ihren Ritt durch den Schneesumpf.

sid

So schön: Die Ski-Damen der Saison 2013/2014

So schön: Die Ski-Damen der Saison 2013/2014

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare