Haug nimmt Schumacher und Rosberg in Schutz

+
Mercedes-Chef Norbert Haug.

Sao Paulo - Mercedes-Sportchef Norbert Haug nimmt seine beiden Fahrer trotz der ausbleibenden Erfolge in Schutz.

 Michael Schumacher und Nico Rosberg treffe keine Schuld, dass Mercedes auch im zweiten Jahr noch immer kein Rennen in der Formel 1 gewonnen hat. “Michael und Nico können und werden Rennen gewinnen, wenn sie das Auto dazu haben. Und ein immer besser werdendes Auto wollen wir ihnen bauen, wie es unserem Lernprozess entspricht“, sagt Haug vor dem Saisonfinale am Sonntag (Start 17 Uhr MEZ) in Sao Paulo im Interview der Nachrichtenagentur dapd.

Die Formel 1 2011: Alle Fahrer und ihre Autos

Die Formel 1 2013: Alle Fahrer und ihre Autos

Mercedes sei ein neu formiertes Team und brauche wie alle Teams, die Rennen und Titel in der Formel 1 gewonnen hätten, eine Lehr- und Aufbauzeit, erklärt Haug: “Im zweiten Jahr unseres Engagements sind wir in der WM-Wertung als viertbestes Team klassiert. Red Bull, der Titelgewinner in diesem und im letzten Jahr, hatte fünf Jahre harte Arbeit investiert, um das erste Rennen zu gewinnen - keine ungewöhnlich lange Zeitspanne in unserem hart umkämpften Sport.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare