Hamilton: Überlegenheit liegt nicht nur am Auto

+
Lewis Hamilton will auch den Großen Preis von Malaysia gewinnen. Foto: Diego Azubel

Singapur (dpa) - Lewis Hamilton hat sich gegen Kritiker gewehrt, die seine beeindruckende Erfolgsserie auf die Überlegenheit des Formel-1-Mercedes' zurückführen.

"Die Leute sagen manchmal Sachen wie: 'Naja, er ist im besten Team mit dem besten Auto im Moment - natürlich gewinnt er'", schrieb Hamilton in seiner Kolumne für den britischen Sender BBC vor dem Großen Preis von Singapur. "Wenn ich das höre, denke ich mir, dass sie nicht ganz verstehen, worum es geht."

Alle Top-Fahrer, die eine Zeitlang dominierten, seien für Top-Teams mit tollen Autos gefahren - seien es Sebastian Vettel oder Michael Schumacher gewesen. Motorsport sei anders als Tennis oder Golf, wo die Resultate allein vom Athleten abhängen würden, betonte Hamilton. Der 30-Jährige holte in diesem Jahr elf von zwölf Pole Positionen und gewann sieben der bisherigen zwölf Rennen. In der WM-Wertung führt der Weltmeister von 2008 (McLaren) und 2014 (bereits Mercedes) mit 53 Punkten Vorsprung auf seinen Teamkollegen Nico Rosberg.

Es gebe aber immer signifikante Unterschiede zwischen Piloten, meinte Hamilton. "Das kann nur eine Zehntelsekunde pro Runde sein, aber in unserer Welt ist das viel Geld wert." Die Teams würden Millionen ausgeben, um genau diese Zeit bei den Autos rauszuholen.

GP Singapur auf Formel-1-Homepage

Zeitplan

Vorschau Red Bull

Infos zum Mercedes-Rennwagen

Porträt Lewis Hamilton

GP Singapur auf Ferrari-Homepage

Vorschau auf FIA-Homepage

Hamiltons Kolumne bei BBC

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare