Gladbach holt Drmic aus Leverkusen, kriegt Ginter vom BVB aber nicht

Matthias Ginter wechselt offenbar nicht vom BVB zu Borussia Mönchengladbach.

Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach hat Josip Drmic von Bayer 04 Leverkusen verpflichtet. Der 22 Jahre alte Stürmer erhält laut Mitteilung des Vereins einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019. Dagegen hat sich die Verpflichtung von Matthias Ginter von Borussia Dortmund offenbar zerschlagen: Der BVB will den Abwehrspieler nicht ziehen lassen.

In den vergangenen beiden Jahren absolvierte Josip Drmic für den 1. FC Nürnberg und Bayer Leverkusen 58 Bundesligaspiele und erzielte dabei 23 Tore. In der Schweizer Nationalmannschaft kam er bisher in 18 Länderspielen (4 Tore) zum Einsatz.

„Wir hatten schon im vergangenen Jahr Interesse an einer Verpflichtung von Josip Drmic, damals entschied er sich allerdings für Leverkusen. Es freut uns sehr, dass es jetzt geklappt hat. Josip ist ein schneller, torgefährlicher Angreifer, der gut in unsere Mannschaft passen wird“, sagte Borussias Sportdirektor Max Eberl.

Den endgültigen Durchbruch zum Stammspieler und Leistungsträger schaffte Drmic schließlich in der Saison 2012/13. In der Super League erzielte er in 31 Spielen 13 Tore und legte sechs weitere auf. Auch im Schweizer Pokal traf er in vier Einsätzen vier Mal.

Aufgrund dieser starken Leistungen wurde Drmic erstmals für die Schweizer A-Nationalmannschaft nominiert, für die er am 11. September 2012 in der WM-Qualifikation gegen Albanien debütierte, als er in der Nachspielzeit für seinen künftigen Mannschaftskollegen bei Borussia, Granit Xhaka, eingewechselt wurde.

Im Sommer 2013 wagte Drmic den Schritt ins Ausland und wechselte zum 1. FC Nürnberg in die Bundesliga. Der schnelle Offensivspieler zeigte keinerlei Anpassungsprobleme und erzielte 17 Tore, konnte den Abstieg des fränkischen Traditionsklubs aber nicht verhindern.

Nach der WM-Teilnahme mit der Schweizer „Nati“ entschied sich der Angreifer im vergangenen Sommer zum Wechsel zu Bayer 04 Leverkusen. Für die Werkself lief er in der zurückliegenden Saison wettbewerbsübergreifend 38 Mal auf und erzielte sechs Tore.

Der Wechsel von Nationalspieler Matthias Ginter vom Bundesligisten Borussia Dortmund zu Borussia Mönchengladbach hat sich indes wohl zerschlagen. Nach Informationen des "Kicker" gibt der BVB den 21 Jahre alten Weltmeister nicht frei, der neue Trainer Thomas Tuchel soll auf den Abwehrspieler setzen.

Gladbach soll bereit gewesen sein, rund zehn Millionen Euro für den Innenverteidiger zu zahlen, der derzeit bei der U21-EM weilt. Diese Summe hatte ein Jahr zuvor der BVB an den SC Freiburg überwiesen. Ginter hat ein sehr durchwachsenes erstes Jahr in Dortmund hinter sich, kam nur auf 14 Bundesligaspiele und wurde zeitweise in die zweite Mannschaft versetzt. - dpa/sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare