Fußball in Westfalen

Klares FLVW-Votum: Alte Saison abgebrochen, neue startet spät - Keine Testspiele

Klare Mehrheit: FLVW-Verbandstag stimmt für Saison-Abbruch - neue Spielzeit startet nicht vor dem 31. August.
+
Klare Mehrheit: FLVW-Verbandstag stimmt für Saison-Abbruch - neue Spielzeit startet nicht vor dem 31. August.

Die Entscheidung ist gefallen: Die Saison im Bereich des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen wird abgebrochen. Absteiger gibt es nicht. Dafür aber Aufsteiger - und davon sogar mehr als erwartet.

  • Die Entscheidung über die alte Fußball-Saison in Westfalen ist gefallen
  • Die Spielzeit 2020/21 beginnt nicht vor 31. August
  • Bis dahin sind keine Turniere und Testspiele erlaubt

Kamen/Kaiserau - Die Delegierten des FLVW-Verbandstages und des Verbandsjugendtages haben im schriftlichen Umlaufverfahren ein deutliches Votum abgegeben, wie es im Fußball in Westfalen weitergehen soll. 144 von 149 stimmberechtigten Mitgliedern hatten fristgerecht ihre Stimme bis Montag, 24 Uhr, abgegeben.

Sie votierten mit 142 Ja-, einer Nein-Stimme und einer Enthaltung für die Beschlussempfehlung des Verbands-Fußball-Ausschusses, des Präsidiums und der Ständigen Konferenz. Die sieht vor: Abbruch der Fußball-Spielzeit 2019/20 aufgrund der Corona-Pandemie samt Wertung der Saison. Auch die Abstimmung im Jugend-Fußball fiel eindeutig aus. Hier folgten die Delegierten mit 71 Ja-Stimmen und einer Enthaltung der Empfehlung.

Fußball in Westfalen: Mehr Aufsteiger als erwartet

„Der letzte, formelle Akt ist nun final vollzogen. Ich bedanke mich bei allen Delegierten für das eindeutige Votum, das voll und ganz im Sinne der Vereine ist“, sagt FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski und verweist auf die Umfrage, die der Verband im Mai durchgeführt hatte. 88 Prozent aller Klubs hatten sich für einen Abbruch der Saison mehrheitlich mit Wertung ausgesprochen. 

Die Arbeit für den FLVW ist damit nicht beendet. In den kommenden Tagen und Wochen werden die Abschlusstabellen unter Berücksichtigung der Quotientenregelung erstellt und die daraus resultierenden Aufsteiger final veröffentlicht (voraussichtlich 26. Juni).

Unter Vorbehalt lauten die überkreislichen Aufsteiger:

Oberliga Westfalen: SC Wiedenbrück, RW Ahlen

Westfalenligen: Victoria Clarholz, SpVgg Vreden, SG Finnentrop/Bamenohl

Landesligen: FC Preußen Espelkamp, SC Peckeloh, FC Borussia Dröschede, SpVg Hagen, SV Wacker Obercastrop, TuS Bövinghausen, SC Westfalia Kinderhaus, SV Rot-Weiß Deuten, SV Mesum (Aufgrund der Rückzüge aus der Westfalenliga von SV Spexard und Roland Beckum ist die Sollstärke von 32 Teams nicht erreicht worden. Deswegen gibt es in Peckeloh, Hagen, Bövinghausen, Deuten und Mesum fünf weitere Aufsteiger).

Bezirksligen:FC RW Kirchlengern, TuS Dornberg, SCV Neuenbeken, SV Heide-Paderborn, FC Arpe-Wormbach, SV Attendorn, TSV Weißtal, Rot-Weiß Lüdenscheid, SC Berchum-Garenfeld, SV Drensteinfurt, SG Bockum-Hövel, Türkspor Dortmund, Erler SV, SW Wattenscheid, SG Welper, TuS Haltern II, Vorwärts Wettringen, Borussia Münster

Kreisligen Unna/Hamm: SVE Heessen, Türk. SC Kamen, Königsborner SV

Frauen-Westfalenliga: Sportfreunde Siegen

Frauen-Landesligen: Phönix Höxter, SpVg Berghofen II, FC Donop-Voßheide, SV Borussia Emsdetten

Frauen-Bezirksligen: TuRa Löhne, RW Rehme, TuS Wadersloh, TuS Belecke, SG Albaum/Heinsberg, SV Germania Salchendorf, SV Fortuna Herne, SC Union Bochum-Bergen, SpVgg Vreden, SuS Legden, DJK Wacker Mecklenbeck II, TuS Recke

Fußball in Westfalen: Staffel-Einteilungen erst später

Am 26. Juni veröffentlicht der Verbands-Fußball-Ausschuss auch die Termine, bis wann die Vereine einen Aufstiegsverzicht erklären und bis wann Vereine ihre Mannschaften noch zurückziehen können. Sollten durch Mannschaftsrückzüge die Sollstärke in den jeweiligen Ligen unterschritten werden, steigen dadurch weitere Mannschaften auf.

Im Anschluss erfolgt die Einteilung der überkreislichen Staffeln (Bezirksliga bis Oberliga Westfalen bzw. bis Westfalenliga bei den Frauen und Junioren/Juniorinnen). Spätestens drei Wochen vor dem ersten Spieltag werden die entsprechenden Einteilungen und Regelungen veröffentlicht. 

Fußball in Westfalen: Saisonstart 2020/21 offen

Wann die Saison 2020/21 starten kann, ist derzeit noch völlig offen. Sowohl Jugend- als auch Seniorengremien im FLVW haben sich darauf verständigt, dass die neue Saison nicht vor dem 31. August beginnen wird. 

Die entsprechenden Rahmenterminkalender werden angepasst, sobald abzusehen ist, wann der reguläre Meisterschaftsbetrieb wieder aufgenommen werden kann. 

Fußball in Westfalen: Training erlaubt, Testspiele nicht

Bis dahin haben Vereine die Möglichkeit, unter Einhaltung der Vorgaben der Corona-Schutzverordnung zu trainieren. Aufgrund der aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen (CoronaSchVO mit Gültigkeit ab 30. Mai) sind Freundschaftsspiele derzeit nicht möglich. Ferner sind Sportfeste und Turniere untersagt. 

„Sobald weitere Lockerungen von der Bundes- und Landesregierung bekannt gegeben werden, werden wir alle Vereine über die gewohnten Kanäle des FLVW informieren“, verspricht Manfred Schnieders (Vizepräsident Amateurfußball). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare