Trainingsauftakt in Paderborn - Abenteuer beginnt

+
Kommt aus München nach Paderborn: Moritz Stoppelkamp.

PADERBORN - Jetzt geht es los. Der SC Paderborn hat die Vorbereitung auf das Bundesliga-Abenteuer begonnen. Beim Trainingsauftakt wurde Moritz Stoppelkamp von 1860 München als sechster Neuzugang verkündet.

Aufsteiger SC Paderborn hat das Training zur Vorbereitung auf seine Premierensaison in der Fußball-Bundesliga aufgenommen. Unter Leitung von Trainer André Breitenreiter absolvierten die Profis am Montag vor rund 1500 Zuschauern eine öffentliche Übungseinheit. Außerdem teilte der Club aus Ostwestfalen die Verpflichtung von Moritz Stoppelkamp vom Zweitligisten 1860 München mit. Der 27-jährige offensive Mittelfeldspieler erhält einen Zweijahresvertrag. Es ist der sechste Neuzugang der Paderborner.

Während Stoppelkamp noch fehlte, waren Stefan Kutschke (VfL Wolfsburg), Idir Ouali (Dynamo Dresden), Marvin Ducksch (Borussia Dortmund), Viktor Maier (SV Lippstadt) und Elias Kachunga schon dabei. Kachunga war in der vergangenen Saison Leihspieler und wurde nun von Borussia Mönchengladbach endgültig verpflichtet.

"Wir werden drei Wochen trainieren, um einen Teamgeist zu erzeugen und in der Serie die Gegner so häufig wie möglich zu ärgern", sagte Chefcoach Breitenreiter, dessen Mannschaft schon vor Beginn der Saison als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt wird. "Wir haben eine einmalige Chance und wir wollen das Beste daraus machen", meinte Kapitän Uwe Hünemeier.

Der Etat des Aufsteiger soll etwa 15 Millionen Euro betragen. "Finanzielle Vabanquespiele" will Vereinschef Wilfried Finke nicht machen. Der Unternehmer, dessen Firmensitz sich in unmittelbarer Nähe des Stadions befindet, zeigte sich trotz der begrenzten Möglichkeiten zuversichtlich. "Natürlich werden wir im Hinblick auf die finanziellen Mittel in der Bundesliga krasser Außenseiter sein. Aber wir nehmen diese Rolle beherzt an und wollen unseren erfrischenden Fußball aus der 2. Liga fortführen." - lnw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare