Rennkalender

Formel 1 doch wieder in der Türkei - Ersatz für Singapur

Türkei-Rennen
+
Auch 2021 soll die Formel 1 in der Türkei gastieren.

Die Formel 1 will in diesem Jahr doch noch ein Rennen in der Türkei austragen.

Istanbul - Wie die Rennserie mitteilte, soll am 3. Oktober auf der Strecke in der Nähe von Istanbul gefahren werden. Damit springt der Kurs für den abgesagten Großen Preis von Singapur ein, der aufgrund von Einschränkungen durch die Corona-Pandemie nicht wie geplant stattfinden kann. „Nach Gesprächen mit den Veranstaltern sind wir zuversichtlich, dass wir unter Einhaltung strenger Sicherheitsprotokolle zu diesem Rennen reisen können“, hieß es in einer Mitteilung.

Die Türkei sollte eigentlich schon am 13. Juni einen Grand Prix veranstalten, Beschränkungen im Land nach hohen Corona-Fallzahlen machten es aber unmöglich, dass um WM-Punkte gefahren wird. Die Station auf dem Istanbul Park Circuit war vorgesehen, weil auch im kanadischen Montreal ein Rennen aufgrund der strengen Einreisebestimmungen unmöglich war. Stattdessen entschied sich die Formel 1 dazu, in diesem Monat zwei Große Preise in Österreich anzusetzen. Der erste findet an diesem Sonntag in Spielberg statt.

Zugleich informierte die Rennserie, dass in dieser Saison bislang 44.000 Corona-Tests durchgeführt wurden. Insgesamt 27 davon fielen vor dem achten von 23 Saisonläufen positiv aus. Das entspricht einer Quote von nur 0,06 Prozent. Ein Großteil des Trosses ist bereits geimpft, und man sei optimistisch, dass bis zum Ende des Sommers jeder ein Impfangebot erhalten wird, hieß es. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare