1. wa.de
  2. Sport
  3. Sport-Mix

Vettel freut sich auf Benefizspiel mit Mick Schumacher: „Bin ein wenig eingerostet“

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Max Verstappen triumphiert beim Großen Preis von Ungarn und baut seine WM-Führung aus. Die Stimmen und Interviews zum Rennen in Budapest.

Budapest – Was für ein spannendes Rennen in Budapest! Normalerweise ist der Grand Prix von Ungarn nicht für viele Überholmanöver in der Formel 1 bekannt. Weltmeister Max Verstappen gelingt jedoch eine spektakuläre Aufholjagd und fliegt von Startplatz zehn zum Sieg. Mercedes komplettiert mit Lewis Hamilton und George Russell das Podium.

Für Charles Leclerc im Ferrari dürften nach seinem enttäuschenden sechsten Platz endgültig alle WM-Träume zerplatzt sein. Sebastian Vettel, der unter der Woche sein Karriereende zum Saisonende bekannt gegeben hat, darf sich als Zehnter über einen Punkt freuen. Mick Schumacher bleibt ohne Zählbares und wird 14.

Wir haben die Stimmen nach dem Grand Prix in Ungarn auf Sky für Sie zusammengefasst:

Sebastian Vettel (Aston Martin) nach dem Rennen über...

...seinen zehnten Platz: „Es ist okay, ich denke mehr war nicht drin. Im Mittel-Stint hat mir die Pace gefehlt, ich habe versucht mir die Reifen einzuteilen, das hat nicht funktioniert.

...den Benefiz-Kick in der Sommerpause: „Ja, gemeinsam mit Mick, das wird bestimmt lustig. Ich habe schon länger nicht mehr gespielt, wahrscheinlich bin ich ein wenig eingerostet.“

Sebastian Vettel freut sich auf die Formel-1-Sommerpause und das Benefizspiel von Mick Schumacher.
Sebastian Vettel freut sich auf die Formel-1-Sommerpause und das Benefizspiel von Mick Schumacher. © Carl Bingham/Imago

Mick Schumacher (Haas) nach dem Rennen über...

...das Rennen: „Schwierig. Wir haben uns auf die Ein-Stopp-Strategie gefreut, das hat aber nicht so funktioniert wie wir uns das vorgestellt haben. Ja, jetzt Platz 14.“

...sein Fazit: „Ich glaube, wir hätten viel mehr Punkte haben sollen als wir im Moment haben. Aber das passiert, wir lernen daraus und hoffen, dass es besser wird. Wir geben unser Bestes.“

...das Benefiz-Spiel: „Es geht um den guten Zweck in erster Linie. Dirk (Nowitzki) und ich haben das Spiel ja wegen Covid lange nicht machen können. Wir freuen uns auf den Kick.“

Max Verstappen (Red Bull) nach dem Rennen über...

...das Rennen: „Ich hatte gehofft nah ans Podium zu kommen. Es waren schwierige Bedingungen, aber wir hatten eine gute Strategie. Und auch mit dem Dreher habe ich das Rennen gewonnen.“

...seinen Dreher: „Ich habe mich schwer getan mit dem Schalten der Kupplung. Das hat Leistung in der Kurve gekostet. Nach dem Dreher hat es besser geklappt. Es war ein verrücktes Rennen, wir haben glücklicherweise gewonnen.“

...seinen möglichen Sommerurlaub mit Camping im Wohnwagen: „Ja, jeder normale Holländer wird das tun, sollte man vielleicht mal darüber nachdenken.“

Lewis Hamilton (Mercedes) nach dem Rennen über...

...seine Performance: „Ich hatte Probleme am Anfang des Rennens, danach ging es mit der Balance gut und ich hatte auch einen guten Start. Kompliment an das Team, sie haben nie aufgegeben, jetzt haben wir wieder beide Autos auf dem Podium. Wir wollen wieder oben mitkämpfen.“

...seine Aufholjagd: „Ich hatte am Ende auf Regen gehofft, um sogar Max noch herausfordern zu können. Aber zweimal nacheinander beide Fahrer auf dem Podium ist natürlich toll.“

...seinen Sommerplan: „Training, Fokus finden. Wir wollen stärker zurückkommen.“

Charles Leclerc (Ferrari) nach dem Rennen über...

...die Strategie: „Ich weiß es nicht. Ich muss mal mit dem Team sprechen und schauen, welche Idee dahinter war. Ich habe gesagt, dass ich mich mit den Medium wohl gefühlt habe. Ich weiß nicht, warum wir gewechselt haben.

...das Rennen: „Ich war mit meiner Pace zufrieden. Der letzte Teil des Rennens war aber ein Desaster. Ich bin kreuz und quer auf den harten Reifen herumgerutscht.“

...die vielen Fehler: „Wir werden darüber sprechen, werden das aber teamintern tun.“

Auch interessant

Kommentare