1. wa.de
  2. Sport
  3. Sport-Mix

Formel 1: Max Verstappen bekommt von Honda limitierets Auto geschenkt - weltweit gibt es nur 350 Stück

Erstellt:

Von: Lena Hempler

Kommentare

Er ist zum zweiten Mal in Folge Formel-1-Weltmeister geworden. Max Verstappen hat zum Dank für diese Saison ein Luxus-Auto von Honda geschenkt bekommen.

Japan - Die Saison der Formel 1 ist bereits vorbei und die meisten Fahrer genießen ihren wohlverdienten Urlaub, bevor es in ein paar Monaten schon wieder ins Rennauto geht. Der diesjährige Weltmeister Max Verstappen konnte sich jedoch noch nicht direkt auf die faule Haut legen. Für ihn, und die anderen Formel-1-Fahrer von Red Bull und Alpha Tauri, ging es nach Japan zum „Honda Racing Thanks Day“, der jedes Jahr von deren Motoren-Partner Honda organisiert wird.

Für die Fans gab es dann ein gut gefülltes Programm mit Wettkämpfen verschiedener Motorsportklassen, Interviews mit Fahrern und Paraden. Für Honda stand jedoch einer besonders im Vordergrund: Verstappen wurde für seine aufeinanderfolgenden Weltmeisterschaften geehrt. Der Automobilhersteller hatte sich deswegen ein besonderes Geschenk für den Niederländer überlegt.

Streng limitierter Supersportwagen für Max Verstappen

Verstappen bekam vom Honda-Vorsitzenden Seiji Kuraishi die neuste Version des Honda NSX Type S präsentiert. Ein Supersportwagen der Extraklasse, rund 150.000 Euro kostet er. Außerdem gibt es nur eine limitierte Anzahl weltweit, die beläuft sich auf gerade einmal 350 Stück. „Sie haben Honda in 2021 in einem dramatischen WM-Kampf den ersten Titel beschert. In 2022 waren sie überlegen - danke im Namen der gesamten Honda-Familie!“, sagte Kuraishi. Die beiden machten direkt danach eine kleine Testfahrt mit dem Wagen auf der Rennstrecke Motegi.

Verstappen bedankte sich direkt bei der Übergabe: „Das ist ein tolles Auto, ich bin sehr stolz, es zu bekommen. Vielen, vielen Dank,“ mit so einer Überraschung hatte der Formel-1-Fahrer definitiv nicht gerechnet. „Ich hatte keine Ahnung! Das macht mich sehr stolz, ich kann nur ein riesiges Arigato sagen.“ Seinen neuen Wagen kann er dann in seiner Wahlheimat Monaco durch die Straßen fahren, bevor es Ende Februar zu den Testfahrten nach Bahrain geht! (lhe)

Auch interessant

Kommentare