Traditions-Strecke

Formel-1-Änderung: Sao Paolo soll keine Rennen mehr austragen

+
Sao Paolo wird keine Formel-1-1Rennen mehr austragen.

Änderung im Rennkalender der Formel 1: Der Große Preis von Brasilien soll ab 2020 nicht mehr in Sao Paulo stattfinden.

Sao Paolo - Statt in Sao Paolo wird der Große Preis von Brasilien in der Formel 1 ab 2020 in Rio de Janeiro stattfinden. Das verkündete der brasilianische Staatspräsident Jair Bolsonaro am Mittwoch bei einer Militärzeremonie in Rio. Demnach soll innerhalb von sechs bis sieben Monaten ein neues Autodrom in Deodoro im Westen der Küstenmetropole errichtet werden.

"Der Grand Prix von Brasilien wird nächstes Jahr in Rio de Janeiro stattfinden", sagte Bolsonaro, "das wird Tausende von Arbeitsplätzen schaffen und die Hotelbranche wird sicherlich auch glücklich sein." Steuergelder sollen bei dem Bau in Deodoro, wo bei den Olympischen Sommerspiele 2016 mehrere Wettkämpfe stattgefunden hatten, nicht verwendet werden. In Sao Paulo hätten die Formel-1-Rennen hingegen nur durch finanzielle Zuschüsse gehalten werden können, sagte der Präsident.

Formel-1-Strecke in Rio wird neu gebaut

Der Neubau in Rio, der mit Tribünen für 130.000 Fans entstehen soll, stößt bei Umweltschützern jedoch auf Gegenwehr, weil ein großflächiges Stück tropischen Regenwaldes, der sogenannten Mata Atlantica, abgeholzt werden muss, weshalb das Projekt vom Stadtrat Rios auch noch nicht sein endgültiges Okay bekommen hat.

In Rio waren bereits 1978 sowie von 1981 bis 1989 zehn Formel-1-Rennen ausgetragen worden, damals jedoch auf dem Autodromo Internacional Nelson Piquet. Anschließend hatte der Grand Prix in der Königsklasse des Motorsports beinahe drei Jahrzehnte in Sao Paulo stattgefunden. In der diesjährigen Saison geht das Rennen in Sao Paulo am 17. November über die Bühne - es wäre das womöglich letzte.

Aktuell ist auch die Nachricht, dass Sebastian Vettel bereits in Barcelona mit neuem Motor an den Start gehen wird.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare