Formel 1 in Sotschi

Ferrari im Training stark: Leclerc vor Vettel

+
Ferrari-Pilot Sebastian Vettel beim Training in Sotchi. Foto: Luca Bruno/AP

Sotschi (dpa) - Ferrari hat im abschließenden Formel-1-Training vor dem Großen Preis von Russland das Tempo bestimmt.

Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel musste sich dabei in Sotschi wie schon einen Tag zuvor erneut seinem Teamkollegen Charles Leclerc geschlagen geben. Der 32-Jährige aus Heppenheim lag als Zweiter 0,316 Sekunden hinter dem Monegassen.

Leclerc geht damit auch als Favorit in die Qualifikation am Nachmittag (14.00 Uhr/RTL und Sky). Platz drei belegte der britische Weltmeister Lewis Hamilton vor dem Finnen Valtteri Bottas im zweiten Mercedes. Nico Hülkenberg aus Emmerich wurde im Renault Achter.

Für Ferrari geht es am Schwarzen Meer um den ersten Erfolg überhaupt in Russland. Seit der Premiere des Grand Prix 2014 konnte die Scuderia in Sotschi nicht siegen, Vettel schaffte es zweimal auf Rang zwei. Bislang gab es auf der 5,848 Kilometer langen Strecke um den Olympiapark von 2014 ausschließlich Mercedes-Triumphe. Mit drei Erfolgen ist Hamilton der Rekordsieger.

Vor dem 16. von 21 Saisonläufen am Sonntag (13.10 Uhr/RTL und Sky) führt Titelverteidiger Hamilton in der WM-Wertung mit 296 Punkten deutlich vor Stallrivale Bottas (231). Hinter Leclerc und Max Verstappen im Red Bull (beide 200) ist Vettel (194) Fünfter.

Informationen zum Großen Preis von Russland

WM-Wertung der Formel 1

Fahrerfeld der Formel 1

Sotschi-Autodrom

Neuigkeiten aus der Formel 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare