350 Zuschauer sehen Regionalliga-Spiel

Erstes Fußballspiel in NRW in 2021 vor Zuschauern - und Lippstadt siegt

Ein lange Zeit sehr selten gewordenes Bild: Zuschauer im Stadion - hier am Mittwochabend in Lippstadt.
+
Ein lange Zeit sehr selten gewordenes Bild: Zuschauer im Stadion - hier am Mittwochabend in Lippstadt.

350 Zuschauer bejubelten am Mittwochabend in der Liebelt-Arena den 1:0-Sieg vom SV Lippstadt 08 gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach in der Regionalliga West - es war das erste Fußballspiel in Nordrhein-Westfalen vor Zuschauern in diesem Jahr. Es gab wieder Stimmung auf den Rängen und auch die lang vermisste Stadionbratwurst war wieder zu haben. Es war schon etwas ganz Besonderes, nach gut einem halben Jahr wieder vor Publikum zu spielen. „Für uns ist das ein Geschenk“, sagte Club-Sprecher Tim Tiemeyer.

Lippstadt – Ob es am Ende die Zuschauer waren oder die gute taktische Einstellung bleibt offen. Fakt ist, der SV 08 gewann verdient durch ein spätes Tor von Gerrit Kaiser und hat jetzt fünf Punkte mehr als Schlusslicht Ahlen.

Der genaue Inzidenzwert für den Kreis Soest lag am Mittwoch nach Angaben des Robert Koch-Instituts bei 35,5. 

Lippstadt fand sehr gut ins Spiel, die erste Viertelstunde ging komplett an den Gastgeber. Nur mühsam fand der Gast ins Spiel. Bis zur Pause blieb das Team von Trainer Felix Bechtold überlegen, hätte eine knappe Führung verdient gehabt. Nach dem Wechsel machten beide Teams mächtig Tempo und rund 15 bis 20 Minuten gab es einen recht offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten.

Die Spieler vor dem Anpfiff auf dem auf das Spielfeld.

Während Schubert und Kaiser jeweils am Torwart scheiterten war auch SV-Torwart Balkenhoff in der 57. Minute zur Stelle. Ab der 65. Minute verflachte die Partie ein wenig und Lippstadt verlor etwas den Zugriff. Doch in der Schlussphase zeigte die Heimelf Moral und nach guter Vorarbeit von Anton Heinz traf Torjäger Gerrit Kaiser geschickt zum 1:0-Siegtreffer (89.).

Die Spieler des SV Lippstadt bedanken sich nach dem Schlusspfiff bei ihren Fans.

Insgesamt war der zweite Heimsieg in Folge verdient, weil Lippstadt über 70 Minuten die bessere Mannschaft war. Durch den Sieg verschaffte sich das Team etwas Luft im Kampf um den Klassenerhalt, braucht aber wohl noch einen dreier aus den letzten drei Spielen.

Am Samstag ist das Team in Rödinghausen zu Gast. Zeitgleich spielt RW Ahlen bei Bergisch-Gladbach und kann mit einem Sieg die Rote Laterne weiterreichen.

Von Frank Düser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare