Weltverband hat entschieden

Eisschnelllauf: WM 2024 wird in Inzell ausgetragen

Die Max Aicher Arena in Inzell.
+
Die Max Aicher Arena in Inzell wird 2024 der Austragungsort der Eisschnelllauf-WM.

In der Max Aicher Arena in Inzell wird es im Jahre 2024 weltmeisterlich: Der Eisschnelllauf-Weltverband ISU hat die Titelkämpfe in den Chiemgau vergeben.

Inzell - Deutschlands Eisschnelllauf-Hochburg Inzell wird vom 8. bis 10. März 2024 die Allround- und Sprint-Weltmeisterschaften der Frauen und Männer austragen.

Die Entscheidung traf der Weltverband ISU auf seiner virtuellen Sitzung am Hauptsitz in Lausanne. Bereits zum zwölften Mal werden damit Welttitelkämpfe im oberbayerischen Luftkurort stattfinden. Zuletzt wurde vor zwei Jahren in der Max-Aicher-Arena um WM-Medaillen gelaufen.

„Das ist eine großartige Nachricht für Inzell“

„Das ist eine großartige Nachricht für unseren Verband und den Eisschnelllauf-Stützpunkt Inzell. Wir haben sehr für diese Weltmeisterschaften gekämpft und freuen uns nun, dafür belohnt worden zu sein“, sagte Nadine Seidenglanz, die Generalbevollmächtigte des DESG-Präsidenten Matthias Große für fachsportliche Aufgaben.

Große hatte bei seinem Amtsantritt vor einem Jahr versprochen, dass der Eisschnelllauf-Standort Inzell von der DESG weiter zu einem internationalen Wettkamport ausgebaut werden soll.

Quelle: Pressemitteilung desg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare