Rekordweltmeister

Michael Schumacher: Dokumentation kommt ins Kino

+
Der Rekordweltmeister der Formel 1 beendete 2012 seine Karriere. Foto: David-Wolfgang Ebener

Michael Schumachers Leben kommt auf die große Leinwand. Die Dokumentation "Schumacher" über den Rekordweltmeister der Formel 1 werde vom 5. Dezember an im Kino laufen. 

Berlin - Darin werde auch bislang nie gezeigtes Archivmaterial zu sehen sein. Familienmitglieder wie Ehefrau Corinna, Vater Rolf und seine Kinder Gina und Mick sollen in Interviews über den siebenmaligen Champion der Königsklasse des Motorsports sprechen.

"Michaels herausragende Karriere verdient es, 25 Jahre nach seinem ersten von insgesamt sieben Weltmeistertiteln gefeiert zu werden", wurde Schumachers Beraterin Sabine Kehm in einer Pressemitteilung zitiert. Der Kerpener triumphierte 1994 in der WM und löste einen Formel-1-Boom in Deutschland aus. Seine größte Zeit erlebte Schumacher mit Ferrari. Zwischen 2000 und 2004 holte er fünf WM-Titel in Serie.

2012 beendete Schumacher endgültig seine Karriere. Ein Jahr später verunglückte er beim Skifahren und erlitt schwere Kopfverletzungen. Seither wird Schumacher von der Öffentlichkeit abgeschirmt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare